Wettbewerb für Gesundheitsförderung

Fitness für die Mitarbeiter

Kassel. Das Herkules-Presswerk Reukauf (Niestetal), die Klinik am Kurpark Reinhardshausen (Bad Wildungen) und die Kasseler BASF-Tochter Wintershall AG sind jeweils mit einem ersten Platz beim Wettbewerb „Gesunde Betriebe – Nordhessen“ ausgezeichnet worden. Der undotierte Wettbewerb wird vom Regionalmanagement Nordhessen ausgeschrieben und vom Land unterstützt. Mehr als 20 Betriebe hatten sich beteiligt.

Das Herkules-Presswerk setze Betriebs- und Arbeitsanweisungen sowie Vorsorge in einer Weise um, die weit über die gesetzlichen Verpflichtungen hinausgehe, begründete die Jury ihre Entscheidung.

Die Klinik in Reinhardshausen bietet ihren Mitarbeitern ein individuelles Gesundheitsangebot. Der Erdöl- und Gasproduzent Wintershall überzeugte die Jury, zu der unter anderem Vertreter von Kammern, dem Gesundheitsamt, einer Krankenkasse und einem Arbeitgeberverband gehörten, unter anderem mit einem breiten Angebot zur gesundheitlichen Vorbeugung.

Investitionen in die Gesundheitsförderung lohne sich für Betriebe und Beschäftigte, sagte der hessische Wirtschaftsminister Dieter Posch anlässlich der Preisverleihung am Freitag abend in Kassel. Angesichts des sich abzeichnenden Mangels an qualifiziertem Personal gelte es, Arbeitsplätze so zu gestalten, dass mehr Beschäftigte als bisher bis zum gesetzlichen Rentenalter arbeiten könnten. (wll)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.