Flüchtlinge dürfen in Verein beitragsfrei aufgenommen werden

+
So sieht ein Ankunftsnachweis für in Deutschland gemeldete Flüchtlinge aus. Foto: Sebastian Kahnert

Flüchtlinge in Deutschland brauchen Unterstützung. Die kann auch von Vereinen kommen. Sie können die Neuankömmlinge aufnehmen, ohne einen Beitrag zu verlangen.

Berlin (dpa/tmn) - Vereine müssen sich nicht um ihre Gemeinnützigkeit sorgen, wenn sie Flüchtlingen beitragsfrei eine Mitgliedschaft ermöglichen. Darauf einigten sich die 16 Finanzminister und -senatoren der Länder. Das gilt auch, wenn die Beitragsfreiheit nicht in der Satzung geregelt ist.

Zum Hintergrund: Der Staat fördert die Arbeit der gemeinnützigen Vereine durch weitreichende steuerliche Vergünstigungen. Ein Verlust dieser Vergünstigungen kann für den Verein schwerwiegende Folgen haben. Ermöglicht der Verein einem Flüchtling eine beitragsfreie Mitgliedschaft, muss er jedoch nicht um den Verlust seiner Gemeinnützigkeit und der damit einhergehenden steuerlichen Privilegien fürchten:

Auch wenn die aktuellen Satzungsbestimmungen oder Beitragsordnungen keinerlei Befreiungen der Mitglieder von Beitragszahlungen zulassen, bleibt die beitragsfreie Aufnahme von Flüchtlingen ohne Folgen für die Gemeinnützigkeit.

Zudem wurden weitere Regelungen wie der vereinfachte Spendennachweis erlassen, um das Engagement privater Spender und Hilfsorganisationen für Flüchtlinge zu unterstützen. Das teilte Constanze Grüning vom Bund der Steuerzahler mit. Die Vereinfachungen sind in dem Schreiben des Bundesfinanzministeriums vom 22. September 2015 zusammengefasst, erklärt der Steuerzahlerbund.

Eine der darin vorgesehenen Erleichterungen für Vereine besagt, dass vorhandene Mittel zur unmittelbaren Unterstützung von Flüchtlingen verwendet werden können, wenn diese keiner anderweitigen Zweckbindung unterliegen.

Schreiben des Bundesfinanzministeriums

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.