Flugausfälle kosten Tui Travel täglich 6 Millionen Euro

London - Den weltgrößten Reiseveranstalter Tui Travel haben die Flugausfälle wegen der Vulkanasche aus Island bereits einen zweistelligen Millionenbetrag gekostet.

Lesen Sie dazu auch:

Flugsicherung schließt Luftraum bis 20 Uhr

EU will Weg aus Luftfahrt-Chaos finden

Ramsauer: Sicherheit wichtiger als Airline-Profit

Lufthansa streicht alle Flüge bis Montagvormittag

Flugsicherung verlängert Flugsperre bis 20 Uhr

Keine Gefahr? Fluglinien kritisieren Flugverbot

Aschewolke: WHO warnt vor Gesundheitsschäden

Die täglichen Kosten für das Unternehmen beliefen sich auf 5 bis 6 Millionen Pfund (5,7 bis 6,8 Mio Euro). Bis Sonntagabend summierten sie sich auf etwa 20 Millionen Pfund. Schätzungsweise 100 000 Kunden säßen an ihren Urlaubszielen fest, teilte die Tochter des deutschen Tui-Konzerns am Montag in London mit. Die britischen Urlauber, die ihre Reisen wegen der Flugausfälle gar nicht erst antreten können, entschieden sich den Angaben zufolge zu etwa 90 Prozent für eine Umbuchung auf einen späteren Reisetermin.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.