Flughafen-Ausschuss berät über neue BER-Verzögerungen

+
Ist Baustelle, bleibt vorerst auch Baustelle: Der künftige Hauptstadtflughafen BER in Schönefeld. Foto: Ralf Hirschberger

Potsdam (dpa) - Der Flughafen-Ausschuss des Brandenburger Landtags berät heute über neuerliche Verzögerungen auf der Baustelle des neuen Berliner Hauptstadtflughafens.

Die Opposition will von Flughafenchef Karsten Mühlenfeld insbesondere wissen, ob der geplante Eröffnungstermin Ende 2017 weiter gehalten werden kann. Denn das Bauordnungsamt verlangt Nachbesserungen an den Bauunterlagen für die Brandschutzanlage, die der Flughafen Mitte Februar eingereicht hatte. Dadurch könnte der Zeitplan in Gefahr geraten.

Die Opposition dringt gegen den Widerstand der rot-roten Regierungskoalition darauf, die Verantwortung des Aufsichtsrats für die Milliarden-Kostensteigerungen und die mehrfach geplatzten Eröffnungstermine zwischen 2010 und 2013 erneut zu prüfen.

Das Gremium wurde in dieser Zeit von den Länderchefs Klaus Wowereit und Matthias Platzeck (beide SPD) geleitet. Der Brandenburger Landesrechnungshof hatte dies empfohlen, weil das Gremium die Geschäftsführung der Flughafengesellschaft möglicherweise unzureichend kontrolliert habe.

Tagesordnung

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.