Flughafenverband begrüßt Ernennung des neuen BER-Chefs

+
Karsten Mühlenfeld wird Mehdorns Nachfolger. Foto: Bernd Settnik/Archiv

Berlin (dpa/bb) - Der Hauptgeschäftsführer des Flughafenverbands ADV, Ralph Beisel, hat sich erfreut über die Ernennung von Karsten Mühlenfeld zum neuen Chef des Hauptstadtflughafens geäußert.

"Wir begrüßen es, dass bei diesem für ganz Deutschland wichtigen Flughafenprojekt endlich die lähmenden Personaldiskussionen beendet wurden", sagte Beisel am Samstag laut Mitteilung. Jetzt könnten sich alle Beteiligten mit voller Kraft den wichtigen Sachfragen zuwenden.

Der Vorsitzende des BER-Untersuchungsausschusses im Berliner Abgeordnetenhaus, Martin Delius (Piratenpartei), sagte am Samstag im "Deutschlandfunk", Mühlenfeld sei keine schlechte Wahl. "Wir gucken, was jetzt dabei rauskommt." Mühlenfeld müsse sich nun beweisen - was angesichts des strukturell schwierigen Projekts nicht einfach werde.

Der frühere Rolls-Royce-Manager Mühlenfeld war am Freitag vom Flughafen-Aufsichtsrat zum neuen BER-Chef gewählt worden. Der 51-Jährige soll das milliardenschwere Großprojekt zu Ende führen, damit es im zweiten Halbjahr 2017 in Betrieb gehen kann. Mühlenfeld soll den scheidenden Flughafenchef Hartmut Mehdorn sobald wie möglich ablösen. Einen genauen Termin gibt es noch nicht. Mehdorn will den Chefposten spätestens am 30. Juni aufgeben. 

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.