Lotsenstreik: Am Montag wird verhandelt

+
Bald wird wieder verhandelt

Langen/Frankfurt - In den aktuellen Lohnstreit zwischen der Deutschen Flugsicherung und der Gewerkschaft der Flugsicherung kommt Bewegung. Am Montag soll wieder verhandelt werden.

Die Deutsche Flugsicherung (DFS) will bereits am Montag wieder mit ihren streikwilligen Fluglotsen verhandeln. Das bundeseigene Unternehmen nannte am Freitag in Langen bei Frankfurt noch zwei weitere Terminvorschläge, um den drohenden Ausstand mit tausenden Flugausfällen abzuwenden. Ein neues Angebot an die Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF) wurde laut einer Mitteilung aber nicht unterbreitet. Das hatte die Gewerkschaft als Vorbedingung für eine Rückkehr an den Verhandlungstisch genannt.

Airlines und ihre Flugbegleiterinnen

Airlines & ihre Flugbegleiterinnen

Einen sechsstündigen Lotsenstreik für Donnerstag hatte die GdF kurzfristig abgesagt, nachdem das Arbeitsgericht Frankfurt eine ihrer Forderungen als rechtswidrig eingestuft hatte. Einen neuen Anlauf zum Streik will die kleine Spezialistengewerkschaft trotz massiver Kritik aus Wirtschaft und Politik in der kommenden Woche unternehmen. Die GdF fordert für die mehr als 5000 Tarifbeschäftigten der DFS 6,5 Prozent mehr Geld und will zudem mehr Einfluss auf künftige Struktur- und Personalentscheidungen erstreiten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.