Weniger Besucher

Flugzeugmesse mit guten Geschäften

+
Ab Freitag war die Messe mit Flugschauen und den neuesten Entwicklungen der Flugzeugbauer für die Öffentlichkeit zugänglich.

Paris - Auf der weltgrößten Luftfahrtmesse Le Bourget sind so fette Geschäfte abgeschlossen worden wie noch nie.

Die Flugzeugbauer hätten auf der Schau in Paris Aufträge im Wert von 115 Milliarden Euro verkündet - ein Rekord, wie die Messeleitung zum Abschluss am Sonntag mitteilte. Doch Besucher hielt das schlechte Wetter offensichtlich fern. Beim Fachpublikum wurde ein Rückgang von fünf Prozent registriert, zehn Prozent weniger waren es bei den übrigen Besuchern. Seit Beginn der Messe am vergangenen Montag waren hauptsächlich Gewitter und Regen angesagt.

Ab Freitag war die Messe mit Flugschauen und den neuesten Entwicklungen der Flugzeugbauer für die Öffentlichkeit zugänglich. Spektakulär war der Augenblick, als der neue Airbus A350 das Messegelände überflog. Nach Schätzungen der Messeleitung kamen an den letzten drei Tagen etwa 185 000 Besucher. Der Nachrichtensender BFM-TV meldete 315 000 Besucher insgesamt, zehn Prozent weniger als bei der letzten Ausgabe 2011. Die nächste Flugzeugmesse ist für Juni 2015 geplant.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.