FOM: Auf zur nächsten Karrierestufe

+
Gute Studienbedingungen: Studierende lernen an der FOM Kassel in modernen Hörsälen.

Berufstätige in Nordhessen haben an der FOM in Kassel die Möglichkeit, ein berufsbegleitendes praxisorientiertes Bachelorstudium zu absolvieren und so einen Hochschulabschluss zu erlangen.

In den Hochschulbereichen Wirtschaft & Management, IT-Management  und Gesundheit & Soziales  starten zum Wintersemester die Bachelor-Studiengänge Business Administration, Wirtschaftsinformatik sowie Gesundheits- und Sozialmanagement.

Maria Weidemann, FOM-Geschäftsleiterin Kassel

„Berufsbegleitende Studienmodelle werden in der Region verstärkt nachgefragt. Die FOM bietet Berufstätigen und Auszubildenden, die sich berufsbegleitend weiterqualifizieren und auf Management- und Führungsaufgaben vorbereiten möchten, die Möglichkeit, in nur sieben Semestern einen akademischen Abschluss zu erlangen“, sagt Dipl.-Ökonomin Maria Weidemann, FOM-Geschäftsleiterin in Kassel.

In den Hochschulbereichen der FOM finden Berufstätige genau das Bachelor-Studium, das zu ihren beruflichen Anforderungen und Zielen passt. „Allen Studiengängen gemeinsam ist: Mit dem Bachelor of Arts erlangen Berufstätige einen staatlich und international anerkannten Abschluss, ohne dafür ihre Berufstätigkeit unterbrechen zu müssen.“ Alle Bachelor-Studiengänge sind auch in Form des Dualen Studiums parallel zur Ausbildung möglich. Viele Unternehmen der Region bieten dieses Modell in Kooperation mit der FOM in Kassel an. Die Vorlesungen abends und am Wochenende ermöglichen eine optimale Verbindung von Beruf und Studium.

38.000 Studierende in 28 Hochschulzentren

Mit rund 38.000 Studierenden ist die FOM die größte private Hochschule Deutschlands. Sie bietet Berufstätigen und Auszubildenden an bundesweit 28 Hochschulzentren die Möglichkeit, berufsbegleitend praxisorientierte Bachelor- und Masterstudiengänge aus den Bereichen Wirtschaftswissenschaften, Gesundheit & Soziales, IT-Management sowie Ingenieurwesen zu absolvieren.

Die Studienabschlüsse sind staatlich und international anerkannt. Die Hochschule ist vom Wissenschaftsrat akkreditiert und hat von der FIBAA (Foundation for International Business’ Administration Accreditation) Anfang 2012 das Gütesiegel der Systemakkreditierung verliehen bekommen – als erste private Hochschule Deutschlands. NH

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.