Ford bietet 41.000 Arbeitern Abfindungen an

+
Ford ist der einzige der drei großen US-Autobauer, der die Wirtschaftskrise ohne Staatshilfen und Insolvenzverfahren überstanden hat.

Detroit - Der Personalabbau beim US-Autohersteller Ford geht weiter. Das Unternehmen bietet 41.000 Arbeitern Abfindungen oder Anreize zur Frührente an.

Unternehmenssprecher Mark Truby teilte am Montag in Detroit mit, Ford wolle seine Beschäftigtenzahl weiter der Nachfrage nach seinen Autos anpassen. Wieviele Arbeiter die finanziellen Anreizen zum Ausscheiden annehmen werden, wollte er nicht abschätzen.

Die Wirtschaftskrise in 17 Bildern

Die Wirtschaftskrise in Bildern

Wer mindestens seit einem Jahr bei Ford beschäftigt ist, kann 50.000 Dollar (35.000 Euro) in bar erhalten und hat die Wahl, einen Gutschein für ein neues Auto über 25.000 Dollar oder weitere 20.000 Dollar in bar zu erhalten. Zudem will Ford ein halbes Jahr über das Ausscheiden hinaus die Krankenversicherung bezahlen.

Ford ist der einzige der drei großen US-Autobauer, der die Wirtschaftskrise ohne Staatshilfen und Insolvenzverfahren überstanden hat. Zu Jahresbeginn hatte Ford in den USA 89.200 Mitarbeiter, Anfang Oktober waren es noch 80.000.

ap

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.