Mehrwertsteuer auf Hygieneprodukte

Frankreich führt Tampon-Steuer ein

Paris - In der Abstimmung am Freitag ging es im französischen Parlament um einen Gegenstand, den die meisten Frauen jeden Monat benötigen: Das Tampon soll nun mit einer Extra-Steuer belegt werden.

Frankreichs Parlament hat am Freitag für die sogenannte Tampon-Steuer gestimmt. Bei den Beratungen für den Haushalt 2016 votierte eine Mehrheit der Abgeordneten dafür, die Mehrwertsteuer für Hygieneartikel für Frauen von derzeit 20 auf 5,5 Prozent abzusenken. Finanzminister Michel Sapin sagte im Parlament lediglich, die Entscheidung müsse sich auch auf die Endpreise auswirken.

"Das Parlament wünscht eine Senkung dieser Steuer, die Regierung widersetzt sich nicht", kommentierte Premierminister Manuel Valls im Sender France Inter die Entscheidung. "Wir haben das Geld dafür gefunden." Die Senkung der Steuer kostet den Staat rund 55 Millionen Euro jährlich.

Auch andere Staaten der Europäischen Union haben eine Senkung der Mehrwertsteuer für Hygieneartikel für Frauen bereits umgesetzt. Dazu gehören Großbritannien, Irland, Spanien und die Niederlande, wie die Abgeordnete Valérie Rabault sagte, Berichterstatterin des Haushaltsausschusses.

AFP

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.