Weg frei für Karstadt-Investor - Aufatmen bei Beschäftigen

Essen - Die rund 25 000 Karstadt-Beschäftigten können aufatmen: Der Weg für eine Rettung der insolventen Warenhauskette ist frei. Der Kaufvertrag mit Investor Nicolas Berggruen kann in Kraft treten.

Nachdem die Gläubiger des Karstadt-Vermieters Highstreet den von Berggruen geforderten Mietsenkungen zugestimmt haben, ist die Karstadt-Rettung auf gutem  Weg. Nach der grundsätzlichen Einigung am Donnerstag hatten lediglich noch einige Unterschriften gefehlt, sie seien inzwischen aber geleistet, teilte Highstreet am Freitag mit. Es wird erwartet, dass das Essener Amtsgericht nun in einem nächsten Schritt den Insolvenzplan für die Karstadt-Rettung absegnet.

Nach der grundsätzlichen Einigung am Donnerstag hatten lediglich noch einige Unterschriften gefehlt, sie seien inzwischen aber geleistet, teilte Highstreet am Freitag mit.

Es wird erwartet, dass das Essener Amtsgericht nun in einem nächsten Schritt den Insolvenzplan für die Karstadt-Rettung absegnet. Das Amtsgericht Essen will nach Angaben eines Sprechers um 14.00 Uhr seinen Entscheid über die Annahme des Insolvenzplans verkünden.

Lesen Sie dazu auch:

Letzte Unterschriften für Karstadt-Rettung

Karstadt: 80 Unterschriften fehlen noch

Grundsatz-Einigung über Karstadt-Mieten

Weiterer Schritt zur Rettung von Karstadt

Das Bundesarbeitsministerium bestätigte die Einigung in Berlin. In der Einladung zu einem Presse-Statement hieß es, die Übernahme des Karstadt-Konzerns durch Berggruen, sei “nunmehr durch alle nötigen Unterschriften bestätigt“. Am Mittag wollen sich Berggruen, Insolvenzverwalter Klaus-Hubert Görg sowie die Ministerin Ursula von der Leyen und die stellvertretende Vorsitzende der Gewerkschaft Verdi, Margret Mönig-Raane, in Berlin äußern.

Die nobelsten Kaufhäuser: Hier kann man den Luxus kaufen

Luxus Kaufhäuser
Sehen Sie folgend die nobelsten Kaufhäuser der Welt: Kreditkarte nicht vergessen: Das New Yorker Nobel-Kaufhaus Saks an der Fifth Avenue bietet Luxus pur. © dpa
Luxus Kaufhäuser
Das Haupthaus vom Macy's in New York gehört zu den größten Kaufhäusern der Welt. Auf 10 Etagen verteilen sich 198.500 Quadratmeter Verkaufsfläche. (KaDeWe 60.000 Quadratmeter) © dpa
Luxus Kaufhäuser
Vom Gemüseladen zum Nobelkaufhaus: Das Harrods ist das bekannteste Kaufhaus Londons. © dpa
Luxus Kaufhäuser
Mohammed Al-Fayed, Besitzer von Harrods, hat im Kaufhaus zur Erinnerung an seinen Sohn Dodi Al-Fayed und Lady Diana eine Skulptur errichten lassen.  © dpa
Luxus Kaufhäuser
Lust auf Luxus: Das KaDeWe in Berlin gilt als Kaufhaus der Superlative. © dpa
Luxus Kaufhäuser
Der französische Kaufhausriese Galeries Lafayette besitzt den unverwechselbaren französischen Flair. © dpa
Luxus Kaufhäuser
Ein Stück Paris in Berlin: Galeries Lafayette an der Friedrichstraße ist nach eigener Ansicht,  die "heimliche französische Botschaft" in der Hauptstadt. © dpa
Luxus Kaufhäuser
Lord & Taylor gehört in New York seit 1826 zu den besten Luxus-Kaufhäusern. © dpa
Luxus Kaufhäuser
Internationale Designer und Luxus auf 3300 Quadratmetern Verkaufsfläche. Doch jetzt möchte der Mutterkonzern Arcandor sparen und sich von Oberpollinger trennen. © dpa
Luxus Kaufhäuser
Pariser Flair mit Tradition: Das Printemps wurde 1865 eröffnet. © dpa
Luxus Kaufhäuser
Kunst und Konsum: Über 500 Nackte shoppen im Londoner Selfridges für den amerikanischen Aktionskünstler Spencer Tunick. (27. April 2003)  © dpa
Luxus Kaufhäuser
Grün, grün, sind alle meine Kleider...Zum St. Patrick's Festival 2008 leuchtet das Selfridges Kaufhaus in Birmingham (England) grün. © dpa
Luxus Kaufhäuser
Schauspielerin Nova Meierhenrich posiert im Alsterhaus in Hamburg bei der "Gala Shopping Night". Auch dieses Edelkaufhaus gehört zu Arcandor und soll verkauft werden. © dpa
Luxus Kaufhäuser
Im Herzen Moskaus am Roten Platz befindet sich das Edelkaufhaus GUM. © dpa

Berggruen hatte Mietsenkungen zur Bedingung für seinen Einstieg bei Karstadt gemacht. Die Gläubiger des Vermieterkonsortiums Highstreet hatten niedrigeren Mieten nach monatelangen Verhandlungen am Donnerstag grundsätzlich zugestimmt, es hatten jedoch am Freitag zunächst noch Unterschriften gefehlt, damit die Verträge auch tatsächlich in Kraft treten können.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.