Freie Ausbildungsplätze im BZ-Jobstarter-Ausbildungsprojekt

+
Feste zupacken: Informationen zum Ausbildungsberuf zur Fachkraft für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice gibt es beim BZ Kassel.

Viele Betriebe bilden aus, weil sie vom Nutzen und der Notwendigkeit der Ausbildung überzeugt sind und sich ihren Kunden mit exzellent ausgebildeten Fachkräften präsentieren wollen, die im eigenen Unternehmen maßgeschneidert qualifiziert wurden.

Manche Betriebe haben jedoch Schwierigkeiten, ihre Ausbildungsplätze zu besetzen. Das kann vielerlei Gründe haben, erläutert Bärbel Bunk-Auerswald, Leiterin des JOBSTARTER-Ausbildungsprojektes im Bildungszentrum Kassel. Aus Erfahrung weiß sie, dass diverse Berufe oder auch Branchen bei Jugendlichen und Eltern über ein negatives Image verfügen. „Viele Berufe sind für junge Menschen oft nicht attraktiv, weil sie nicht ausreichend über die Ausbildungsinhalte informiert sind“, ergänzt sie. Dies gelte auch für den Ausbildungsberuf „Fachkraft für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice“. Hieraus resultiert, dass der Möbel- und Küchenhandel sowie Möbelspeditionen häufig keine geeigneten Bewerber im Rahmen ihres üblichen Stellenbesetzungsverfahrens finden. „Bereits für 2011 zeigen die Unternehmen in der Region eine sehr hohe Ausbildungsbereitschaft“, informiert Bunk-Auerswald. „Fachkräfte für den eigenen Betrieb ausbilden zu wollen, bedeutet aber auch, junge Menschen zu gewinnen, die unbedingt in das Unternehmen passen und Interesse am Ausbildungsberuf mitbringen.“ Hierbei werden Betriebe bei der Einrichtung ihrer Ausbildungsplätze von den JOBSTARTER-Mitarbeitern des BZ`s unterstützt.

Auch Said Tafreschi von möbel mobil wünscht sich einen Auszubildenden, der mit Motivation die vielseitigen Tätigkeiten ausführt. Er spricht von einem abwechslungsreichen Beruf, der den Kontakt zu Menschen ermöglicht. Schulnoten stehen für Tafreschi nicht im Vordergrund. „Wichtig ist, dass Bewerber Interesse am Beruf mitbringen und über handwerkliche Geschicklichkeit und eine gute körperliche Kondition verfügen“, erläutert der Betriebsinhaber. „Mit minimalem Aufwand machen wir unsere Kunden glücklich“, weiß Tafreschi zu berichten.

Um die freien Ausbildungsstellen passgenau besetzen zu können, wünschen sich Betriebsinhaber und Projektmitarbeiter des BZ`s, dass sich junge Menschen vor Ihrer Berufswahlentscheidung über das Berufsbild informieren. „Im Rahmen von Kurzpraktika in potentiellen Ausbildungsbetrieben lernen interessierte junge Leute die Vielfältigkeit der Ausbildungsinhalte und das erforderliche Kompetenzprofil kennen“, empfiehlt Bunk-Auerswald.

Sie merkt an, dass der neugeordnete Ausbildungsberuf nicht mit dem früheren Beruf des Möbelpackers zu vergleichen ist. „Die Ausbildungsinhalte wurden erweitert, so dass sich das Berufsbild attraktiver gestaltet. Fachkräfte für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice liefern, montieren und bearbeiten Küchen- sowie Möbelteile und installieren elektrische Einrichtungen und Geräte.“ (nh)

Interessierte Ausbildungsplatzsuchende erhalten weitere Informationen zu den freien Ausbildungsstellen im JOBSTARTER-Projekt:

BZ Bildungszentrum Kassel GmbH
Lena Gloger
Falderbaumstraße 18
34123 Kassel
Tel. 0561/9596-154
a.gloger@bz-kassel.de

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.