Friseurbranche macht dickes Umsatzplus

Wer schön sein will, muss kräftig zahlen

+
Die Models Lilian (l-r), Kai, Ulrike, und Ronja präsentieren auf der Friseur-Messe Top Hair Frisuren für das Frühjahr und den Sommer 2016.

Düsseldorf - Die rund 80 000 deutschen Friseursalons haben im vergangenen Jahr von der steigenden Bereitschaft vieler Kunden profitiert, für Schönheit und Körperpflege tiefer in die Tasche zu greifen.

Nach Berechnungen des Zentralverbands des Deutschen Friseurhandwerks konnte sich die Branche 2015 über ein Umsatzplus von rund 200 Millionen Euro auf etwa 6,2 Milliarden Euro freuen. Zur größten deutschen Friseur-Messe Top Hair erwarten die Veranstalter am kommenden Wochenende (4. bis 6. März 2016) in Düsseldorf etwa 30 000 Fachbesucher.

Vor allem bei Frauen seien zunehmend neben dem Schnitt auch Haarfärbungen gefragt, berichtete die Branchenexpertin und Chefredakteurin der Zeitschrift "Top Hair", Rebecca Kandler, am Montag. Bei Männern seien dagegen derzeit exakte Haarschnitte im Trend, die häufiger nachgeschnitten werden müssten. Nach Jahren mit ständig wachsenden Salonzahlen sei der Trend zu immer mehr Neueröffnungen in Deutschland dagegen gestoppt.

Die meisten Friseur- und Kosmetiksalons gibt es weiterhin in Düsseldorf, dort kommen 196 Geschäfte auf 100 000 Einwohner. Der Durchschnitt liegt deutschlandweit bei 160 Instituten und Salons. Mit nur 110 Beauty-Dienstleistern je 100 000 Einwohnern rangiert die Bundeshauptstadt Berlin dagegen weit abgeschlagen hinter der NRW-Metropole. Auch Köln (149), Frankfurt (138) und Hamburg (135) müssen sich mit hinteren Rängen zufriedengeben.

Hoffnungsträger der Branche seien die männlichen Kunden, die sich zunehmend etwa in spezialisierten "Barber Shops" den Bart stutzen lassen könnten, berichtete Kandler. Gefragt seien auch spezialisierte Salons etwa für blonde Haare.

Messe Top Hair

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.