"Prägende Persönlichkeit"

Früherer Siemens-Aufsichtsratschef Hermann Franz gestorben

+
Herrmann Franz im Jahr 2002.

München -  Der frühere Siemens-Aufsichtsratschef Hermann Franz ist tot. Der 87-Jährige starb in der Nacht zum Samstag in Erlangen, wie der Elektrokonzern am Dienstag in München mitteilte.

Aufsichtsratschef Gerhard Cromme würdigte Franz als eine Siemens prägende Persönlichkeit.

Der gebürtige Gelsenkirchener hatte 1957 als Elektroingenieur bei den Siemens-Schuckert-Werken in Essen angefangen. 1980 rückte er in den Vorstand auf. Als Leiter der Zentralabteilung Unternehmensplanung war er 1989 für die Neuformierung der Siemens AG verantwortlich. Von 1993 bis 1998 war Franz als Aufsichtsratschef oberster Kontrolleur des Vorstandsvorsitzenden Heinrich von Pierer.

Siemens-Chef Joe Kaeser sagte, Franz sei dem Unternehmen bis zuletzt verbunden und stets ein zuverlässiger Ratgeber gewesen. „In großer Dankbarkeit und tiefem Respekt verneigen wir uns vor einer überragenden Persönlichkeit und einem bedeutenden Lebenswerk.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.