Führungswechsel bei Telefónica - Konzernchef tritt nach 16 Jahren ab

+
César Alierta (rechts) auf einer Pressekonferenz mit seinem designierten Nachfolger José María Alvarez-Pallete. Foto: Emilio Naranjo

Madrid (dpa) - Führungswechsel beim spanischen Telekom-Konzern Telefónica: Wie das Unternehmen in Madrid mitteilte, wird Konzernchef César Alierta das Präsidentenamt nach knapp 16 Jahren abgeben.

Als Nachfolger werde der 70-Jährige dem Verwaltungsrat das geschäftsführende Vorstandsmitglied José María Alvarez-Pallete vorschlagen.

Alierta halte den 52-Jährigen für besser darauf vorbereitet, die Herausforderungen der digitalen Revolution mit Erfolg zu meistern. Der Verwaltungsrat werde auf seiner Sitzung am 8. April über den Vorschlag beraten. Unter der Führung von Alierta war Telefónica in Deutschland, Brasilien und spanischsprachigen Staaten Lateinamerikas zu einem führenden Anbieter geworden.

In Deutschland ist Telefónica (O2) gemessen an der Kundenzahl eigenen Angaben zufolge nach der Übernahme von E-Plus der größte Mobilfunkanbieter. Alvarez-Pallete war bereits mit 35 Jahren zum Finanzdirektor von Telefónica Internacional ernannt worden. 2012 nominierte Alierta ihn zum geschäftsführenden Vorstandsmitglied.

Mitteilung von Telefónica - Spanisch

Homepage Telefónica in Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.