Wintershall erneut in der Nordsee erfolgreich

Fünf Ölfunde in einem Jahr

Kassel. Der Erdöl- und Erdgasproduzent Wintershall kommt auf seinem Weg voran, zum bedeutendsten Betriebsführer des norwegischen Festlandsockels zu werden. Binnen Jahresfrist hat das Kasseler Unternehmen nach eigenen Angaben fünf Ölfelder in der Nordsee gefunden.

Auch die jüngste Bohrung „Blakeney“ in der britischen Nordsee war erfolgreich. An dem Fund ist Wintershall mit 75 Prozent beteiligt, das kanadische Unternehmen Sterling Resources hält 25 Prozent. Die Größe des Fundes wird auf 60 bis 100 Millionen Barrel (159 Liter) Öl geschätzt. Zum Vergleich: 2009 förderte Wintershall insgesamt 45,3 Mio. Barrel Öl. Wintershall hält über 40 Lizenzen in Norwegen. Bis 2015 peilt Wintershall in Norwegen ein Produktionsniveau von 50 000 Barrel Öl pro Tag an.

Wintershall beschäftigt 2000 Mitarbeiter und verdient vor Zinsen und Steuern 2,28 Milliarden Euro. (mwe)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.