Mehr Lehrstellen als Bewerber

Deutschlands Gastronomie fehlt der Nachwuchs

+
Deutschlands Gastronomie befindet sich in der Krise.

München - Die Hotels und Gaststätten in Deutschland tun sich immer schwerer, Nachwuchs zu finden. Tausende von Lehrstellen bleiben frei.

Die Hauptgeschäftsführerin des Dehoga-Bundesverbandes, Ingrid Hartges, sagte der dpa: „Die Zahl der Ausbildungsverträge ist stark rückläufig. Bei Köchen und Restaurantfachleuten haben wir ein richtig großes Problem.“

Laut Bundesagentur für Arbeit standen im Juli rund 40 000 gemeldeten Lehrstellen nicht einmal halb so viele Bewerber gegenüber. „Der Wettbewerb in der Wirtschaft um die besten Köpfe wird größer“, sagte Hartges. Neben dem demografischen Wandel und dem Trend zum Studium macht der Gastronomie auch ein Imageproblem zu schaffen.

Arbeitszeiten am Abend und am Wochenende schrecken viele ab. Und leider gebe es auch einige Gasthäuser, „die nicht so vorbildlich ausbilden“, sagte die Vizepräsidentin des Dehoga-Landesverbandes Bayern, Angela Inselkammer. Jeder fünfte Lehrling breche die Ausbildung ab.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.