Gazprom senkt Gaspreis in Europa deutlich

+
Gas wird wieder günstiger

Moskau - Die Krise hat auch eine gute Seite: Der russische Gasmonopolist Gazprom will den Lieferpreis für die Energieversorger in Europa deutlich senken.

Im Vergleich zum Vorjahr werde der Durchschnittspreis für 1000 Kubikmeter von 400 auf aktuell 280 US-Dollar (200 Euro) zurückgehen, kündigte Gazprom-Vizevorstandschef Alexander Medwedew am Mittwoch in Moskau an.

Demnach werde der Gesamterlös aus dem Gasgeschäft 2009 voraussichtlich auf etwa 40 Milliarden Dollar schrumpfen, gegenüber 65 Milliarden Dollar im Rekordjahr 2008, sagte der Gazprom-Vize. Die Gasausfuhren an Länder außerhalb der früheren Sowjetunion dürften 2009 Medwedew zufolge im Vergleich zu 2008 fast um 11 Prozent auf 142,1 Milliarden Kubikmeter schrumpfen.

Für das erste Halbjahr erwarte der Vizevorstand einen Rückgang um 26 Prozent auf 59,5 Milliarden Kubikmeter. Negativ auf die Exportzahlen habe sich vor allem die mehrwöchige Totalblockade der wichtigsten Pipeline durch die Ukraine zum Jahresbeginn ausgewirkt.

Der Gaspreis ist an den Ölpreis gebunden und wird mit mehrmonatiger Verzögerung geändert. Die genauen Mechanismen der Preispolitik sind aber Betriebsgeheimnis.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.