Für das Studium in Deutschland

Gebührenerlass und Bafög: Hilfen für studentische Flüchtlinge

+
Unis wollen Flüchtlingen grundsäztlich helfen und sie fürs Studium fit machen.

Viele Flüchtlinge wollen in Deutschland studieren. Wie den Asylbewerbern ein Weg in die Hörsäle und damit in eine gewisse Normalität geebnet werden kann, wird allenthalben diskutiert. Diese Unterstützung gibt es schon:

Bonn - Ein Studium ist immer teuer - zum besonderen Problem wird das für Flüchtlinge, die kaum Geld haben. Doch es gibt einige Möglichkeiten, finanziell etwas Hilfe zu bekommen. Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) gibt einen Überblick:

Gebührenerlass

Einige Hochschulen erlassen Flüchtlingen Gebühren etwa für das Semesterticket. Hier lohnt es, bei der Hochschule direkt nachzufragen, ob es so etwas gibt.

Stipendien

Es gibt inzwischen erste Stipendien speziell für geflüchtete Studenten. Eine eigene Datenbank fehlt aber bislang. Am besten erkundigen sich Studenten danach ebenfalls an der Hochschule.

Bafög

Je nach dem Aufenthaltstitel können Flüchtlinge unter Umständen Bafög bekommen. Ein anerkannter Flüchtling kann jederzeit Bafög beantragen, jemand, der geduldet ist, fünfzehn Monate nach dem Antrag auf Asyl. Hier hilft die Beratung beim Studentenwerk vor Ort.

Hilfe

Eine kostenlose Beratung bietet jungen Flüchtlingen die Bildungsberatung Garantiefonds Hochschule. Es gibt bundesweit 21 Beratungsstellen.

dpa/tmn

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.