Wegen Strangulation

Gefahr für Kinder: Ikea ruft Betthimmel zurück

+
Strangulations-Gefahr: Ikea ruft diese Betthimmel für Kinderbetten zurück.

Hofheim-Wallau- Ikea ruft Betthimmel für Baby- und Kinderbetten wegen Strangulations-Gefahr zurück. Das Möbelhaus erstattet den vollen Kaufpreis. Diese Modelle sind betroffen:

Ikea bittet alle Kunden, die einen Betthimmel für Baby- und Kinderbetten haben, diesen nicht mehr einzusetzen und ihn zum Möbelhaus zurück zu bringen. Ihnen wird der volle Kaufpreis erstattet. Denn: Kleinkinder und Säuglinge könnten sich mit dem Kopf darin verfangen. Das stellt eine potentielle Strangulations-Gefahr dar.

Dem schwedischen Möbel-Unternehmen leigen nach eigenen Angaben elf Meldungen vor, dass Kinder sich in einem Betthimmel verfingen. Keines der betroffenene Kinder trug aber eine dauerhafte Verletzung davon.

Betroffen  von dem Rückruf sind die Betthimmel Klämmig, Legendarisk, Barnslig Boll, Minnen Brodyr, Himmel, Fabler  und Tissla  sowie das Minnen Betthimmel-Set. Sie wurden seit 1996 weltweit in allen Ikea-Einrichtungshäusern verkauft.

Kunden werden gebeten, sich an die Umtausch- und Rückgabeabteilung in ihrem Ikea-Einrichtungshaus zu wenden. Weitere Informationen erhalten Kunden unter der kostenfreien Servicenummer 0800/0001041.

Von Apple bis Zewa: Das steckt hinter den Markennamen

Von Apple bis Zewa: Das steckt hinter den Markennamen

zr

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.