Geldabheben an Automaten wird offenbar billiger

+
Die Banken senken offensichtlich die Gebühren für das Geldabheben fremder Kunden.

Frankfurt/Main - Die Vergleichbarkeit der Gebühren an Geldautomaten hat offenbar dazu geführt, dass Geldabheben billiger wird. Die Gebühren gingen demnach zum Teil von mehr als zehn Euro auf weniger als fünf Euro zurück.

Mehrere Geldinstitute hätten in den vergangenen Wochen die Gebühren für Kunden fremder Banken an ihren Automaten gesenkt, berichtete die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung".

Die Bundesregierung hatte die Banken zu Beginn des Jahres dazu verpflichtet, Bankkunden an den Geldautomaten jedes Mal mitzuteilen, wie teuer das Geldabheben für sie wird. Auf diese Weise sollte es jedem ermöglicht werden, teure Automaten zu meiden. Der Wettbewerb zwischen den Banken sollte so für sinkende Gebühren sorgen.

Auffällig stark senkten einige Sparkassen ihre Gebühren, wie die "FAS" unter Berufung auf eine Erhebung der Direktbank ING-Diba berichtete. So hätten die Sparkassen Anhalt-Bitterfeld und Niederlausitz früher zehn Euro verlangt, jetzt nur noch 4,95 Euro. Die Sparkassen Holstein, Altmark-West und Wittenberg senkten demnach die Gebühren von 7,50 Euro auf 4,95 Euro. Die privaten Banken, die zur Automatengruppe "Cash Group" gehören, hatten sich auf einheitliche Gebühren in Höhe von 1,95 Euro verständigt.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.