Viele Lebensversicherungen werfen 2010 weniger Rendite ab

Der Geldregen tröpfelt

Sparen fürs Alter: Die Lebensversicherung ist eine klassische finanzielle Absicherung. Doch die Zinsgutschriften fallen in diesem Jahr vielfach geringer aus als früher. Foto: dpa

Kassel / Göttingen. Viele Lebensversicherer senken für 2010 die Überschussbeteiligung. Das geht aus einer Studie der Rating-Agentur Assekurata in Köln hervor, die sich auf die Bewertung von Versicherungsunternehmen spezialisiert hat.

So nimmt etwa der Branchenführer Allianz die Verzinsung von 4,50 auf 4,30 Prozent zurück, auch Hamburg-Mannheimer und die SV Sparkassenversicherung zahlen weniger. Die Mehrheit der Assekuranzen hält aber die Überschussbeteiligung konstant. Der so genannte Garantiezins ist von den Änderungen nicht betroffen.

Am Kapitalmarkt sind derzeit die Zinsen niedrig. Auch hielten sich viele Kunden im vergangenen Jahr mit dem Abschluss von langfristigen Verträgen zurück. Im Moment sind die Verzinsungen von Lebensversicherungen fast immer noch höher als die Renditen von festverzinslichen Wertpapieren oder Tagesgeld. (wll) www.hna.de/wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.