"Lebensmittel werden unterbewertet"

Gerd Müller kritisiert "Geiz-ist-Geil"-Mentalität

+
Bei Lebensmitteln geht die Schnäppchenjagd zu weit, findet Bundesentwicklungsminister Gerd Müller.

Halle - Mit einem deutlichen Appell richtet sich Bundesentwicklungsminister an die Deutschen. Gerade Lebensmittel sollten von den Verbrauchern nicht unterbewertet werden.

Bundesentwicklungsminister Gerd Müller hat Schleuderpreise bei Lebensmitteln kritisiert. „Die Mentalität „Geiz ist geil“ bei Lebensmitteln halte ich für fatal“, sagte der CSU-Politiker der „Mitteldeutschen Zeitung“ (Montag). Lebensmittel seien in Deutschland unterbewertet. Sie würden verschleudert und von den Handelskonzernen als Lockmittel eingesetzt. Darunter litten die Produzenten. „Die Verbraucher müssen sich darüber klar werden, dass gerade bei Lebensmitteln am Anfang eines Produkts immer ein Mensch, ein Landwirt steht“, sagte Müller.

Bislang seien beispielsweise „viel zu wenige Unternehmen“ einem Bündnis für fairen Kaffeeanbau beigetreten, das Kaffeebauern einen Preis garantiere, von dem sie und ihre Familien leben könnten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.