Milliardengewinne in Sicht

Geringe Schäden beflügeln Hannover Rück

+
Hannover-Rück-Vorstandschef Ulrich Wallin: "Befinden uns auf sehr gutem Weg". Foto: Jochen Lübke

Hannover (dpa) - Der weltweit drittgrößte Rückversicherer Hannover Rück hält nach einem überraschend schadenarmen Sommer Kurs auf weitere Milliardengewinne.

"Wir befinden uns auf sehr gutem Weg, unser Gewinnziel von mindestens 950 Millionen Euro für das Gesamtjahr 2016 zu erreichen", sagte Vorstandschef Ulrich Wallin bei der Vorlage der Quartalszahlen in Hannover. Auch für 2017 peilt das Management einen Überschuss von mehr als 950 Millionen Euro an. Analysten gehen jeweils von gut einer Milliarde Euro aus. Im vergangenen Jahr hatte die Hannover Rück erstmals die Milliardenschwelle geknackt.

Im dritten Quartal verdiente die Konkurrentin des Marktführers Munich Re trotz rückläufiger Gewinne aus Kapitalanlagen unter dem Strich rund 304 Millionen Euro und damit knapp 20 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Analysten hatten mit einem leichten Rückgang gerechnet. Allerdings blieb von den Prämien im Schaden- und Unfallgeschäft nach Abzug der Aufwendungen für Schäden, Verwaltung und Vertrieb mehr übrig als im Sommer 2015. Die kombinierte Schaden-Kosten-Quote verbesserte sich von 95,8 auf 94,4 Prozent. Für die ersten neun Monate steht nun insgesamt ein Gewinn von 790 Millionen Euro zu Buche.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.