Erste Airline am Hauptstadtflughafen

Germania die ersten am BER

+
Ab Frühjahr 2014 sollen Germania-Maschienen von neuen Berliner Flughafen starten.

Berlin - Die Fluggesellschaft Germania soll als erste Flüge vom neuen Hauptstadtflughafen anbieten. Auch die ersten Reiseziele stehen schon fest.

Darauf hätten sich Germania und die Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg verständigt, teilte die Airline am Freitag mit. Germania ziehe zum 1. November zunächst von Tegel in den alten Schönefelder Flughafen, um dann im Falle einer Teileröffnung schnell an den neuen Flughafen wechseln zu können. Flughafenchef Hartmut Mehdorn will am Nordflügel des Hauptstadtflughafens von Frühjahr 2014 an täglich bis zu zehn Maschinen starten lassen. Er muss mit seinen Plänen allerdings noch einmal vor den Aufsichtsrat.

Die zehn gefährlichsten Flughäfen der Welt

Die zehn gefährlichsten Flughäfen der Welt

Germania fliegt von Berlin nach Adana (Türkei), Beirut (Libanon) und Skopje (Mazedonien) sowie im Auftrag von Reiseveranstaltern zu Ferienzielen in Nordafrika und im Nahen Osten. Ein Tochterunternehmen der Airline betreibt in Schönefeld bereits einen Wartungshangar gemeinsam mit Air Berlin. Der Umzug erlaube den Abbau kostenintensiver Doppelstrukturen bei Technik und Wartung.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.