Gesco immer besser: Beteiligungsgesellschaft hebt erneut Prognose an

Kassel/Hatzfeld. Die Wuppertaler Beteiligungsgesellschaft Gesco AG, die in Nordhessen aktiv ist, hat zum zweiten Mal innerhalb weniger Monate die Umsatz- und Ertragsprognose für das laufende Geschäftsjahr 2010/2011 (31. März) angehoben.

Wie das im SDax notierte Unternehmen am Mittwoch mitteilte, soll der Umsatz auf 334 Millionen und der Jahresüberschuss auf 15 Mio. Euro steigen. Bislang waren ein Umsatz von 325 Mio. und ein Reingewinn von 12,5 Mio. Euro erwartet worden. Zur Gesco AG gehören 14 kleinere und mittelständische Unternehmen, darunter der Fahrzeugbauer Ackermann in Wolfhagen, der Maschinenbauer Paul Beier in Kassel sowie der Schmiedetechnikspezialist Frank in Hatzfeld (Waldeck-Frankenberg) mit insgesamt 320 Beschäftigten und einem Jahresumsatz von rund 50 Mio. Euro.

Gesco stellt seinen Aktionären eine Anhebung der Dividende in Aussicht. Zuletzt lag sie bei 1,30 Euro je Aktie. (jop)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.