Gut gestartet: K+S steigert Umsatz und Ertrag

Kassel. Der Kasseler Düngemittel- und Salzhersteller K+S ist gut in das neue Jahr gestartet. Im ersten Quartal setzte der Konzern, der weltweit mehr als 15 000 Menschen beschäftigt, 1,53 Milliarden Euro um.

Das waren 42,6 Prozent mehr als vor Jahresfrist. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) kletterte um knapp 54 Prozent auf 267,7 Millionen Euro.

Unterm Strich blieben dem Konzern 172,3 Mio. Euro und damit 60,6 Prozent mehr als im Vorjahr. Diese Zahlen legte das Unternehmen am Dienstag bei der Hauptversammlung in Kassel vor.

Hauptgründe für den Umsatzschub waren die anziehende Nachfrage nach Düngemitteln und die Einbeziehung des US-Salzherstellers Morton Salt in die Bilanz. K+S hatte das Unternehmen 2009 gekauft. K+S bekräftigte die Prognose, wonach im laufenden Geschäftsjahr Umsatz und Ertrag deutlich höher ausfallen sollen als 2009.

Die Aktionäre sollen nach Vorschlag des Vorstandes für 2009 eine Dividende von 20 Cent je Aktie erhalten. Im Vorjahr hatte K+S 2,40 Euro pro Anteilschein ausgeschüttet. (wll)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.