Tipps & Tricks

Gestresste Azubis sollten ältere Kollegen beobachten

+
Auf Azubis kommt in der Anfangszeit viel zu.

Mit der Lehre beginnt ein neuer Abschnitt im Leben junger Menschen. Die vielen neuen Anforderungen können sie stressen. Da ist ein guter Rat gefragt. Einer ist, sich ein Beispiel an älteren Kollegen zu nehmen.

Die Aufgaben fallen einem schwer, und der Arbeitstag ist lang: Wenn in wenigen Wochen die Ausbildung beginnt, erleben manche Schulabgänger zum ersten Mal richtig Stress. Wie sollen sie damit umgehen?

Azubis müssen vieles auf einmal lernen, sich den Kollegen anpassen und haben deutlich weniger Freizeit als bisher. Wichtig ist nun, neue Strategien zu entwickeln, um mit dem erhöhten Druck umzugehen. Dafür ist es hilfreich, ältere Kollegen zu beobachten. Darauf weist Julia Milchsack hin, Psychologin beim Tüv Rheinland. Wie gehen die mit schwierigen Situationen und Stress um?

Ist ein Mitarbeiter dabei, der besonders nett ist, kann man den nach seinen Strategien zum Stressabbau fragen. Vielen hilft es auch, sich mit anderen Auszubildenden auszutauschen. Auf jeden Fall sollten Schulabgänger darauf achten, dass sie weiter ihre Hobbys und ihre Freundschaften pflegen. Das hilft ihnen dabei, die Arbeit nach Feierabend hinter sich zu lassen und richtig abzuschalten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.