Gesundheitszustand war lebensbedrohlich

Ex-Arcandor-Chef Middelhoff am Herzen operiert

+
Middelhoff ist Freigänger und musste sich nun für eine Herz-OP ins Krankenhaus.

Bielefeld - Der als Freigänger in Haft sitzende frühere Arcandor-Chef Thomas Middelhoff hat sich einer Herzoperation unterziehen müssen. Jetzt ist er wieder im Gefängnis untergebracht.

"Unser Mandant wurde Ende Juli am Herzen operiert, nachdem sich sein Gesundheitszustand in den letzten Monaten lebensbedrohlich verschlechtert hatte", sagte sein Anwalt Hartmut Fromm der "Bild am Sonntag". Dem Bericht zufolge durfte Middelhoff zur Operation das Gefängnis in Bielefeld verlassen, sei inzwischen aber wieder dort untergebracht.

Middelhoff war 2014 wegen Untreue und Steuerhinterziehung zu drei Jahren Gefängnis verurteilt worden. Jüngsten Medienberichten zufolge wurden zwischenzeitlich Ermittlungen wegen Insolvenzverschleppung und ein Verfahren wegen Privatinsolvenz eingestellt. Laut "Süddeutscher Zeitung" wird womöglich auch ein Verfahren wegen der Arcandor-Pleite platzen, da das Landgericht Essen eine Anklage nicht zulassen wolle.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.