1. Startseite
  2. Wirtschaft

Glaskontor Nordhessen: 100 Jahre Glaskontor Nordhessen

Erstellt:

Von: Peter Dilling

Kommentare

Die Belegschaft heute: Seit diesem Jahr ist der Glaskontor Nordhessen, unter der Geschäftsführung von Kay Bastian (links), ein Unternehmen der Glinicke Gruppe.
Die Belegschaft heute: Seit diesem Jahr ist der Glaskontor Nordhessen, unter der Geschäftsführung von Kay Bastian (links), ein Unternehmen der Glinicke Gruppe. © Glaskontor Glinicke

Der Werkstoff Glas schreibt – beginnend mit den alten Ägyptern und der Antike – bis heute Erfolgsgeschichte. Seit mindestens 350 Jahren ist die Bedeutung von Glas bei der Errichtung von Gebäuden und der Gestaltung unseres Wohnumfelds stetig gewachsen, seine Einsatzmöglichkeiten sind fast grenzenlos. An dieser Erfolgsgeschichte schreibt der Glaskontor Glinicke aus Baunatal bei Kassel mit – und das schon seit 100 Jahren. Mit seinen multifunktionalen Spezialgläsern aus der eigenen, modernen Glasschleiferei ist das Unternehmen eine der ersten Adressen der Branche.

Ein Blick zurück: Die Geschichte des Glaskontor Glinicke beginnt mit der Gründung am 1. November 1922 als Glaskontor Kassel in der Kasseler Schillerstraße. Der zunächst reine Handelsposten, der seine universellen Flachgläser als Großhändler nur an Handwerker und Betriebe verkaufte, expandierte schnell und zog zweimal an größere Standorte, zuletzt 1997 an die Agathofstraße. 

Die Belegschaft von früher: Im April 1936 kamen die Mitarbeiter von Glaskontor Kassel zu einem Gruppenfoto in den Räumlichkeiten an der Schillerstraße zusammen.
Die Belegschaft von früher: Im April 1936 kamen die Mitarbeiter von Glaskontor Kassel zu einem Gruppenfoto in den Räumlichkeiten an der Schillerstraße zusammen. © Glaskontor Glinicke

1990 wurde die Glasgroßhandlung Karl Heinz Müller erworben. Seine hochwertigen Produkte vertreibt der Glaskontor seitdem auch an private Kunden. 1997 vereinigten sich beide Firmen unter einem Dach am Standort Baunatal. 1999 fusionierten Glaskontor Kassel GmbH und Glaskontor Gebr. Wolf aus Gießen, Niederlassung Bad Hersfeld, zur Glaskontor Nordhessen GmbH unter dem Dach der Saint-Gobain Deutsche Glas. Seit 2022 ist der Glaskontor Nordhessen, unter der Geschäftsführung von Kay Bastian, ein Unternehmen der Glinicke Gruppe.

An die 100 000 Quadratmeter Glas werden pro Jahr von den 15 Mitarbeitern des Unternehmens verarbeitet. Die Palette reicht von Spezialgläsern wie Borofloat und Robax über entspiegelte Gläser bis hin zum Spiegel- und Verbundsicherheitsglas-Sortiment (VSG). Die Abteilung Glasbau bietet ihren Kunden ganzjährig unter anderem Ganzglastüren, Glastrennwände, Glasvordächer, begehbares Glas, Schiebesysteme aus Glas und Industrieglas – inklusive der Montage und Wartung.

Geschäftsführer Kay Bastian
Geschäftsführer Kay Bastian © Glaskontor Glinicke

„Unsere eigene Glasschleiferei verfügt über alle erforderlichen Bearbeitungsmöglichkeiten. Dazu gehören das Sandstrahlen und die Oberflächenveredelung. „Wir fertigen Glasprodukte in Klein- und Großserien in höchster Qualität und auf individuelles Maß, 100 Prozent Made in Germany. Durch den eigenen Maschinenpark stehen wir für hohe Flexibilität in der Produktion und liefern schnelle Lösungen für die Vorhaben unserer Kunden“, sagt der Geschäftsführer Kay Bastian und ergänzt: „Unser Unternehmen verbindet Tradition mit Moderne und hat sich ständig im Wandel der Zeit weiterentwickelt. Wir stehen für Qualität im Produkt und Kundenorientierung im Alltag.“

Fabelhaftes Glas

Die vielfältigen Produkte des Glaskontor Glinicke sorgen für ein einzigartiges Ambiente im und um das Haus. „Wenn es um das Wohnen geht, ist Glas ein großer Designfaktor“, sagt Kay Bastian. Um seinen privaten Kunden einen noch schnelleren und komfortableren Zugang zur Umsetzung ihrer Wohnträume aus Glas zu bieten, hat der Glaskontor Nordhessen 2017 seinen Online-Shop „Fabelhaftes-Glas“ eröffnet.

Dort kann man mit wenigen Klicks Einlegeböden, Tischplatten, und weitere Glasprodukte oder Spiegel nach Art und Größe konfigurieren sowie Beschläge und Montagezubehör gleich mitbestellen. Nach geplanter Erweiterung kann man auch Türen, Trennwände und Ganzglasduschen bestellen auf www.fabelhaftes-glas.de. Kay Bastian: „Das Thema Nachhaltigkeit liegt uns am Herzen, deshalb werden wir zukünftig unseren eigenen Strom produzieren und auf unseren Hallendächern auf über 2000 Quadratmetern Fläche eine Photovoltaikanlage installieren.“

„Eine neue, sehr moderne Ausstellungsfläche wird für unsere Kunden Einblicke in die Vielfalt und die Möglichkeiten von Glas geben. Im Fokus steht die Kundenzentrierung, wir wollen die individuellen Bedürfnisse unserer Kunden in Zukunft noch besser verstehen. Dafür werden Prozesse optimiert und Mitarbeiter weiter geschult.

Langfristig liegt unser Fokus noch stärker auf den Bereichen Ausbildung, Maschinen und Gebäude. Hier werden wir investieren und uns auf weiteres Wachstum ausrichten. Der Glaskontor startet mit Vollgas in die nächsten 100 Jahre. „Unser Standort in Baunatal hat großes Potential.“ (Peter Dilling)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.
Die Redaktion