Foodwatch

Goldener Windbeutel 2020: Diese Lüge in der Werbung hat gewonnen

Der Schmähpreis „Goldener Windbeutel“ wird jedes Jahr von Foodwatch verliehen. Dieser krönt die dreisteste Lüge in der Werbung. Dieses Produkt hat gewonnen.

  • Jedes Jahr wird der Schmähpreis Goldener Windbeutel von foodwatch vergeben
  • Hierbei geht es um die dreistesten Lügen in der Werbung
  • Dieses Produkt hat den Schmähpreis 2020 gewonnen

Update vom Mittwoch, 09.09.2020, 12.30 Uhr: Die Abstimmung auf foodwatch.de ist mittlerweile beendete. Der Preis für die dreisteste Lüge in der Werbung geht an den „Grünländer Käse“ von Hochland. Insgesamt wurden auf der Website der Verbraucherschützer, mehr als 65.000 Stimmen abgegeben, die als gültig gewertet werden konnten. Das Produkt aus dem Hause Hochland erhielt 43,5 Prozent der abgegebenen Stimmen.

Damit liegt der Käse ganze 25,9 Prozent vor dem Zweitplatzierten. Hochland warb bei dem Gewinner des „Goldenen Windbeutels 2020“ damit, dass es aus der „Milch von Freilaufkühen“ hergestellt wurde. Zudem wird dem Käufer oder der Käuferin durch die Verpackung suggeriert das diese auf einer Weide leben. Doch in Wahrheit kommt die Milch von Kühen aus Stallhaltung.

Lüge in der Werbung: Foodwatch zu dem Gewinner des Goldenen Windbeutels 2020

Foodwatch hat auch bereits auf die Entscheidung der Verbraucher reagiert. Sie haben den Gewinner des Negativpreises „Goldener Windbeutel 2020“ bei der Behörde angezeigt. Laut Foodwatch ist es laut dem Lebensmittelrecht verboten in der Werbung zu täuschen.

Für diesen Fall ist die Bayerische Kontrollbehörde für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen in Kulmbach zuständig. Die Verbraucherschützer haben angekündigt, diese zu Verklagen, in dem Fall das sie nicht tätig werden. Hierfür haben sie der Behörde eine Frist bis zum 22.09.2020 gesetzt.

Goldener Windbeutel 2020: Nicht jede Lüge in der Werbung kann „gewinnen"

Neben dem Gewinner des „Goldenen Windbeutel 2020“, waren noch vier weitere Produkte nominiert. Wie die einzelnen Lügen in der Werbung, von den Nutzern bewertet wurden, sehen sie hier:

Platz 1Hochland - Grünländer Käse
Platz 2Danone Waters - Volvic Bio-Rooibos Tee
Platz 3Arla - Bio-Weidemilch (haltbar)
Platz 4Zentis - Fruchtaufstrich 50% weniger Zucker Erdbeere
Platz 5Mars - Be-Kind Protein-Riegel Erdnuss

Erstmeldung vom Montag, 20.08.2020, 11.50 Uhr: Jedes Jahr ruft foodwatch Verbraucher dazu auf, sich an der Vergabe des „Goldenen Windbeutel“ zu beteiligen. Dadurch können die Verbraucher gegen die dreisten Lügen der Werbung protestieren. In diesem Jahr stehen fünf verschiedene Lügen der Werbung zur Auswahl.

Der Schmähpreis der Werbung „Goldener Windbeutel“ wird auch im Jahr 2020 vergeben. 

Lügen in der Werbung: Das sind die dreistesten fünf 2020

Laut foodwatch darf Werbung momentan ganz legal ihre Kunden hinters Licht führen. Diese fünf Produkte sind in der engeren Auswahl für den Schmähpreis „Goldener Windbeutel 2020“. Welches den Preis bekommt, können Sie selbst mitentscheiden. Das sind die dreistesten Lügen der Werbung im Jahr 2020:

  • Arla: Bio-Weidemilch (haltbar)
  • Danone Waters: Volvic Bio-Rooibos-Tee
  • Hochland: Grünländer-Käse
  • Mars: Be-Kind Protein-Riegel Erdnuss
  • Zentis: Erdbeer-Fruchtaufstrich 50% weniger Zucker

Lügen in der Werbung: Mit einer Klimalüge zur Nominierungen für den „Goldenen Windbeutel 2020“

Arla Bio-Weidenmilch (haltbar): In der Werbung wird dieses Produkt mit einem Klimasiegel beworben. Es verspricht 71 Prozent weniger CO2-Emissionen. Doch das Klimasiegel ist laut foodwatch nur erfunden. Der Produzent Arla führt mit diesem die Verbraucher hinters Licht. Denn die 71 Prozent Einsparung beziehen sich lediglich auf die Herstellung des Tetra-Paks, in dem die Milch verkauft wird.

Nominiert für den Goldenen Windbeutel 2020: Weide Milch von Arla (bio).

Dabei macht die Verpackung bei einem Liter Bio-H-Milch gerade mal 2,5 Prozent der Treibhausgas-Bilanz aus. Der Rest entfällt fast komplett auf die Milchproduktion. Arla druckt bei ihrem Produkt „Weide Milch (haltbar)„ die 71 Prozent Einsparung sehr prominent auf die Verpackung. In Wahrheit werden hier unter zwei Prozent der Treibhausgase eingespart. Laut dem foodwatch missachtet Arla hier auch geltende EU-Vorgaben. Mit ihrer Klimalüge hat es Arla unter die fünf dreistesten Werbe-Lügen geschafft und deshalb die Chance auf den „Goldenen Windbeutel 2020“.

„Goldener Windbeutel 2020“: Werbung für Tee - ohne Tee

Zur Nominierung zum „Goldenen Windbeutel 2020“ schaffte es auch ein Produkt von Danone Waters. Bereits im Jahr 2009 erhielt ein Produkt aus dem Hause Danone den „Goldenen Windbeutel“. In der Werbung wird der Volvic Bio-Rooibos-Tee „Teeverehrern“ angepriesen. Doch der Schein trügt. In Wahrheit befinden sich nur 0,26 Prozent Rooibos-Tee in dem Produkt.

Nominiert für den Goldenen Windbeutel 2020: Volvic Rooibos Tee.

In einer Flasche des „Tees“, der die 750 Milliliter enthält, ist also nicht einmal ein halber Teelöffel Tee enthalten. Zum Großteil, also 92 Prozent, besteht das Produkt aus aromatisiertem Wasser. Um den Anschein eines echten Rooibos Tees zu erwecken, ist die Flasche in einer rötlichen Farbe gehalten.

„Goldener Windbeutel 2020“: Grünländer verspricht grüne Seele - Nur in der Werbung Grün

In der Werbung von Hochland für den Grünländer-Käse wird mit dem Slogan „Milch von Freilaufkühen“ und „grüner Seele" geworben. Auch die Verpackung ist dementsprechend aufgemacht. Dem Verbraucher wird durch die Verpackung des Käses eine Wiese suggeriert. Demnach entsteht in der Wahrnehmung die Vorstellung, dass die Kühe von denen die Milch für den Käse kommt, auf einer frischen Weide leben und grasen.

Nominiert für den Goldenen Windbeutel 2020: Käse von Grünländer.

Das stimmt so allerdings nicht. Denn die Kühe werden im Stall gehalten. Der Hersteller begründet seinen Begriff der „Freilaufkühe“ damit, dass die Kühe sich im Stall frei bewegen könnten. Doch das ist laut foodwatch keine Seltenheit, denn bereits im Jahr 2010 wurden 72 Prozent aller Milchkühe (in Deutschland) im Laufstall gehalten.

Zu den Vorwürfen hat sich der Hersteller auch bereits geäußert. Den schon Anfang des Jahres wurde er für die Wortneuschöpfung „Freilaufkühe“ angeprangert. Hochland verweist darauf, das die Kühe sich ja frei im Stall bewegen könnten. Zudem verweist der Hersteller auf eine Untersuchung, die er mit einem Marktforschungsunternehmen durchgeführt hat.

Laut dieser haben wohl 82 Prozent der Befragten angegeben, dass die Erwartungen „voll und ganz“ oder zumindest „ziemlich" erfüllt werden bei der Begriffsneuschöpfung. Da diese Studie allerdings nie veröffentlicht wurde, kann diese Aussage nicht Verifiziert werden. Auch kann die Durchführung der Studie nicht bewertet werden. Wenn der Käse den „Goldenen Windbeutel 2020“ aus Ihrer Sicht verdient hätte, können Sie auf foodwatch dafür abstimmen.

„Goldener Windbeutel 2020“ für Werbung: Zentis lässt gesundheitsbeswusste Kunden mehr bezahlen

Der Hersteller Zentis verlangt seinen ernährungsbewussten Kundinnen und Kunden weit mehr ab als dem Rest. In ihrem Erdbeeraufstrich, der mit „50 % weniger Zucker“ in der Werbung angepriesen wird, ist zwar wirklich weniger Zucker. Aber dieser kostet den Verbraucher mehr als doppelt so viel wie das Original „Erdbeer-Konfitüre-Extra“. Bei dieser liegt der Zuckeranteil bei 56 Gramm.

Bei der Zucker verminderten Variante sind nur noch 27 Gramm enthalten. Aber es kommen nicht mehr Früchte in den Aufstrich als bei der Zuckerhaltigen Produktschwester. Die beiden bestehen jeweils aus 50 Prozent Frucht. Bei der Zucker reduzierten Variante, wird der fehlende Inhalt einfach mit Wasser aufgefüllt.

Nominiert für den Goldenen Windbeutel 2020: Zentis Erdbeer-Fruchtaufstrich - weniger Zucker.

Die Variante mit weniger Zucker kostet im Verkauf 2,59 Euro pro 195 Gramm. Im Vergleich dazu kostet ein anderer Klassiker der Marke, mit sogar 75 Prozent Fruchtanteil, nur 2,19 Euro für ganze 270 Gramm. Auf foodwatch können sie mitentscheiden, ob die Marmelade zum „Goldener Windbeutel 2020“ gewählt wird.

„Goldener Windbeutel 2020“: Auch Mars führt in seiner Werbung Ernährungsbewusste Menschen hinters Licht

In der Werbung wird der Be-Kind Protein-Riegel von Mars mit Erdnussgeschmack als pflanzlicher Protein-Kick beworben. Das suggeriert aus Sicht von foodwatch einen gesunden Fitness-Snack. Doch der Snack ist alles andere als gesund. Den er besteht zur Hälfte aus Fett und Zucker. Mars verweist auf einen von der WHO in Deutschland festgestellten Mangel an Nüssen, Früchten, Gemüse und Hülsenfrüchten in der Ernährung.

Nominiert für den Goldenen Windbeutel 2020: Be-Kind Protein Riegel

Doch auch bei der wissenschaftlich verifizierten Lebensmittelampel schneidet der Riegel schlecht ab. Dem Nutri-Score zufolge landet der Riegel auf dem vorletzten Platz, dem Platz D. Ob der Riegel den „Goldenen Windbeutel 2020“ verdient hat, können Sie bei foodwatch mitentscheiden.

„Goldener Windbeutel 2020“: Ob diese Skala uns vor Lügen in der Werbung zukünftig schützen wird

Die sogenannte Lebensmittel-Ampel ist schon auf manchen Lebensmitteln zu finden. Doch ob sie uns in Zukunft vor Lügen in der Werbung schützen wird, bleibt abzuwarten. Bis dahin mahnt uns der Schmähpreis „Goldener Windbeutel 2020“ am besten mehr als einmal auf die Verpackung zu schauen.

Wegen einer Werbung musste sich vor kurzem auch der Autobauer Audi rechtfertigen. Das Unternehmen mit Sitz in Ingolstadt wurde für ein Werbefoto hart kritisiert. (Lucas Maier)

Rubriklistenbild: © Screenshot von foodwatch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.