Goldpreis auf neues Rekordhoch gestiegen

New York - Der Goldpreis ist angesichts der anhaltenden Unsicherheit an den internationalen Börsen auf ein neues Rekordhoch geschnellt.

Am Freitag kostete die Unze Feingold 1.881 Dollar. Seit dem 1. Juli stieg der Goldpreis um mehr als 25 Prozent, allein in dieser Woche wurde ein Zuwachs von sieben Prozent verzeichnet.

Wegen der sich eintrübenden Konjunkturaussichten und der Schuldenkrise in vielen Staaten sind Anleger unverändert auf der Suche nach sicheren Anlagen. Sollten die Aktienmärkte ihre Talfahrt fortsetzen, dürfte auch der Goldpreis trotz des inzwischen erreichten Niveaus weiter steigen, sagten Händler.

Juweliere erwarten Preissteigerungen

Wegen des hohen Goldpreises müssen die Verbraucher in Deutschland künftig mehr für Uhren und Schmuck ausgeben. “Wenn das Material teurer wird, müssen wir natürlich auch die Preise erhöhen“, sagte der Geschäftsführer des Bundesverbands der Juweliere, Schmuck- und Uhrenfachgeschäfte (BVJ), Joachim Dünkelmann, der “Leipziger Volkszeitung“ (Samstag). Uhren- und Schmuckhersteller hätten bereits angekündigt, dass sie die Preise ihrer nächsten Kollektion im Schnitt um 5 bis 10 Prozent anheben würden. “Es wird Produkte geben, deren Preis konstant bleibt, andere werden aber deutlich teurer werden“, prophezeite der Branchenvertreter.

Trotz solcher Preissteigerungen rechnet der Verband nicht mit einer Kaufzurückhaltung der Kunden. “Der Verbraucher akzeptiert die höheren Preise“, sagte Dünkelmann. Denn der Trend gehe zu höherwertigem Schmuck. Er rechne deshalb mit einem Umsatz der Branche in diesem Jahr mindestens auf dem Vorjahresniveau. 2010 hatten die Unternehmen nach Berechnungen des Verbandes mehr als 4,7 Milliarden Euro erlöst, wie die Zeitung berichtet.

dapd/dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.