Google-Gründer Larry Page wird Konzernchef

+
Unternehmens-Gründer Larry Page übernimmt selbst das Ruder bei Google.

Mountain View - Überraschender Führungswechsel beim Internetkonzern Google: Mitgründer Larry Page übernimmt wieder selbst das Ruder und wird neuer Konzernchef.

Page werde ab 4. April das Tagesgeschäft führen, teilte der Konzern am Donnerstag im kalifornischen Mountain View mit. Sein Kompagnon Sergey Brin soll sich derweil um neue Produkte kümmern. Der bisherige Firmenlenker Eric Schmidt wird Chef des Verwaltungsrats.

Kurioses auf Google Street View

Google Street View: Kurioses aus Deutschland und aller Welt

In dieser neuen Rolle ist er etwa für Kooperationen oder Übernahmen zuständig. “Wir haben unsere Rollen jetzt klarer geregelt“, sagte Schmidt. Unter dem erfahrenen Manager hatte sich Google von einem Internetsuch-Unternehmen zu einem breit aufgestellten Technologiekonzern gemausert. Im Schlussquartal verdiente Google unterm Strich 2,5 Milliarden Dollar und damit 29 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Schmidt kündigte an, dass das Unternehmen weiterhin kräftig in neue Produkte investieren werde. Google ist etwa zu einer Größe bei Smartphones aufgestiegen. Das Geld liefern aber wie gehabt vor allem die bezahlten Suchtreffer. dpaKurioses auf Google Street View

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.