Griechen-Anleihen profitieren von Einigung mit Geldgebern

+
Das neue Kreditprogramm für Griechenland könnte insgesamt ein Volumen von bis zu 86 Milliarden Euro erreichen. 13 Milliarden Euro waren bereits im August geflossen. Foto: Uli Deck

Athen/Frankfurt (dpa) - Griechenlands Staatsanleihen haben mit Kursgewinnen auf eine Einigung mit den internationalen Geldgebern auf weitere Hilfszahlungen reagiert. Im Gegenzug gingen die Renditen deutlich zurück.

Der Zinssatz für Papiere mit einer Laufzeit von zehn Jahren fiel im freien Handel erstmals seit einem Jahr unter die Marke von 7,0 Prozent. Am Morgen rutschte die Rendite zeitweise auf 6,98 Prozent und damit auf den tiefsten Stand seit Oktober 2014, im Frühjahr hatte sie noch bei über 13 Prozent gelegen.

Die 7-Prozent-Marke wird insofern als kritisch angesehen, weil bei einem darüber liegenden Satz für einen überdies hoch verschuldeten Staat die Zinslast kaum noch zu tragen ist.

Am frühen Dienstagmorgen hatte sich die griechische Regierung unter ihrem linken Ministerpräsidenten Alexis Tsipras nach Aussagen Athens mit den Kontrolleuren der Europäischen Zentralbank (EZB), der EU und des Internationalen Währungsfonds (IWF) auf ein Reformbündel geeinigt.

Dies öffne den Weg für die seit Wochen ausbleibende Hilfstranche von zwei Milliarden Euro für die maroden griechischen Staatsfinanzen sowie zehn Milliarden Euro für die Sanierung der griechischen Banken. Die Freigabe hängt nach Informationen aus Brüssel nun davon ab, ob das Parlament in Athen am Donnerstag Reformgesetze genehmigt.

Das neue Kreditprogramm für Griechenland könnte insgesamt ein Volumen von bis zu 86 Milliarden Euro erreichen. 13 Milliarden Euro waren bereits im August geflossen.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.