Griechenland-Angst schickt DAX auf Talfahrt

+
Der Dax in Frankfurt ist auf Talfahrt.

Frankfurt/Main - Das Scheitern der griechischen Regierung bei der Begrenzung des Defizits auf das vereinbarte Ziel hat dem deutschen Aktienmarkt bis Montagmittag schwer zugesetzt.

Athen hatte am Vorabend eingeräumt, die Neuverschuldung dieses Jahr nicht auf 7,8 Prozent der Wirtschaftsleistung zurückschrauben zu können. Bereits die Märkte in Asien litten daraufhin unter der Zuspitzung der Griechenlandkrise.

Der DAX notierte gegen 12.30 Uhr mit einem Minus von 2,3 Prozent bei 5.377 Punkten. Der MDAX gab 2,2 Prozent ab auf 8.155 Zähler. Der TecDAX verlor 2,5 Prozent auf 646 Punkte.

Der Euro fiel angesichts der Sorgen um die Währungsunion auf den tiefsten Stand seit Mitte Januar. Die Gemeinschaftswährung notierte bei 1,3375 Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs noch am Freitag bei 1,3503 festgelegt.

Im DAX litten Autowerte besonders stark, auch Finanztitel entwickelten sich unterdurchschnittlich. BMW traf es am heftigsten: Die Aktie verlor 6,8 Prozent auf 46,58 Euro. Volkswagen gaben 5,0 Prozent ab auf 95,06 Euro. Commerzbank fielen um 4,4 Prozent auf 1,82 Euro. Noch am besten standen Linde da, die 0,5 Prozent auf 100,25 Euro abgaben.

Im MDAX verloren Sky Deutschland mit einem Minus von 6,4 Prozent auf 1,81 Euro am stärksten. Südzucker stiegen um 2,8 Prozent auf 22,02 Euro.

Im TecDAX stürzten Centrotherm um 7,2 Prozent auf 14,45 Euro ab. Nordex gewannen 0,2 Prozent auf 3,73 Euro.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.