Griechenland-Krise: Dow-Jones stürzt ab

+
Die Griechenland-Krise hat am Donnerstag den Dow-Jones-Index an der New Yorker Börse um 900 Punkte abstürzen lassen.

New York - Die Griechenland-Krise hat am Donnerstag den Dow-Jones-Index an der New Yorker Börse zwischenzeitlich um gut 1.000 Punkte abstürzen lassen.

Lesen Sie auch:

Griechisches Parlament billigt Sparprogramm

EZB beschwichtigt: Griechenland ist Einzelfall

Griechenland-Rettung: Mehrheit im Bundestag steht

Großes "Ja" für Griechen-Hilfen

Der Verlust halbierte sich dann aber bei hektischem Nachmittagshandel binnen Minuten auf 470 Punkte. Händler erklärten die Talfahrt mit der Sorge von Investoren, dass die griechischen Schuldenprobleme die globale Erholung aus der Rezession stoppen könnte. Von Computerprogrammen gesteuerte Verkäufe verstärkten den Abwärtstrend. Den größten Ausschlag nach unten gab es, als Händler Bilder von neuen Zusammenstößen in Athen sahen, wo das Parlament zuvor das einschneidende Sparprogramm gebilligt hatte. Innerhalb von Minuten halbierte sich der Verlust von 998,50 Punkten auf 470.

Trauer um Tote in Griechenland

Ein griechisch-orthodoxer Priester tröstet Eleni Zoulia bei der Beerdigung ihrer Tochter Paraskevi auf dem Athener Friedhof. Paraskevi Zoulia ist eines der drei Todesopfer, die bei dem Brand der Marfin-Egnatia-Bank ums Leben gekommen sind. © ap
Trauernde Menschen tragen eines der drei Todesopfer zu Grabe. © dpa
Dutzende Griechen sind zur Beerdigung gekommen. © dpa
Blumen, Kerzen und Briefe haben trauernde Griechen vor der Marfin-Egnatia-Bank niedergelegt. © dpa
Trauernde Griechen in Athen. © ap
Viele Griechen zeigen ihre Trauer und ihr Mitgefühl mit Blumensträußen, die sich vor der ausgebrannten Marfin-Egnatia-Bank ablegen. © dpa
Blumen vor der Marfin-Egnatia-Bank in Athen. © dpa
"Keine Gewalt mehr" steht auf dem Zettel hinter den Kerzen, die vor der Marfin-Egnatia-Bank brennen. © ap
Eine Frau legt Blumen vor der Marfin-Egnatia-Bank in Athen nieder, in deren Räume drei Menschen gestorben sind. © dpa
Ein Bankangestellter, der sich gerade noch aus der brennenden Bank retten konnte, steht unter Schock. © dpa
Ein Meer von Blumen haben Passanten vor der Bank niedergelegt. © ap
Ermittler der Polizei untersuchen das ausgebrannte Gebäude. © dpa
Trauer um Tote in Griechenland. © dpa

apn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.