Protestaktion

Griechische Bauern legen Autobahn lahm

Athen - Hunderte griechische Bauern haben in einer Protestaktion die wichtigste Nord-Süd-Autobahn des Landes blockiert: Sie fordern niedrigere Treibstoffpreise und drohen mit weiteren Aktionen.

Am Montagmorgen haben griechische Bauern nahe der Stadt Larissa vorübergehend die wichtigste Nord-Süd-Autobahn Griechenlands gesperrt, indem sie sich auf der Fahrbahn versammelten. Die Polizei beobachtete die Aktion, ohne zu intervenieren, wie das griechische Fernsehen zeigte. Wie ein Sprecher der Bauerverbände der Nachrichtenagentur dpa sagte, sei die Aktion „nur eine Warnbewegung“. Die Bauern gaben nach etwa einer Stunde wieder die Fahrbahn frei.

Die Bauern fordern unter anderem niedrigere Preise für Treibstoffe. Sie drohen, mit ihren Traktoren die Autobahn vollständig zu sperren, die die griechische Hauptstadt Athen mit der nordgriechischen Hafenstadt Thessaloniki verbindet. Zudem planen sie, auch andere wichtige Verbindungen sowie die Zufahrtsstraßen zu den Grenzübergängen des Landes zu sperren.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.