„Große Chance für die Zukunft“

+
Sie sind froh über ihre Entscheidung: (von links) Sabina Schmidt, Sabrina Pflüger (beide Inspektoranwärterinnen) und Lukas Netzker (Fachangestellter für Bürokommunikation) absolvieren ihre Ausbildung beim LWV.

"Ich habe mich für eine Ausbildung beim LWV Hessen entschieden, weil es mir gefällt, Menschen, die krank, behindert oder sozial benachteiligt sind, durch meine Arbeit zu unterstützen“, sagt Tim Schwanengel, Inspektoranwärter im dritten Ausbildungsjahr, und fährt fort:

„Das Besondere an dem Studium an der Hochschule für Polizei und Verwaltung ist die Kombination aus Theorie und Praxis. Gelernte Inhalte aus dem Hochschulunterricht können in mehreren Praktikumsphasen in der Verwaltung umgesetzt und gefestigt werden.“

Auch Anna Nickel, Inspektoranwärtin im zweiten Ausbildungsjahr, hat beim LWV eine Ausbildung absolviert: „Im Sommer 2012 habe ich die Ausbildung zur Fachangestellten für Bürokommunikation beim Landeswohlfahrtsverband Hessen beendet. Während dieser Zeit bekam ich in den verschiedenen Fach- und Funktionsbereichen einen Einblick in die Tätigkeiten und Aufgaben einer öffentlichen Verwaltung und mein Wille zu einer beruflichen Weiterbildung und -entwicklung verstärkte sich“, erzählt die junge Frau. „Derzeit bin ich als Inspektoranwärterin beim LWV Hessen tätig. Über die Möglichkeit das duale Studium zu beginnen, habe ich mich unglaublich gefreut, da ich es als große Chance für meine weitere berufliche Zukunft sehe.“

Als landesweiter Kommunalverband unterstützt der LWV Hessen behinderte, psychisch kranke und sozial benachteiligte Menschen in ihrem Alltag und im Beruf. Für seine vielfältigen sozialen Aufgaben beschäftigt der LWV an den drei Verwaltungsstandorten in Kassel, Darmstadt und Wiesbaden mehr als 1000 Mitarbeiter. 500 weitere Mitarbeiter sind in Förderschulen und -zentren sowie in anderen Einrichtungen tätig.

Sie können sich für die Ausbildung zum Fachinformatiker, Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement oder für ein Studium Bachelor of Arts Allgemeine Verwaltung bewerben. Derzeit werden rund 50 Auszubildende beziehungsweise Studierende in Hessen ausgebildet.

Download

PDF der Sonderseiten Start in den Beruf

Ausgabe Hessen

Ausgabe Northeim

Die Vorteile im Überblick: Auszubildende können ihre Arbeitszeit flexibel gestalten und sie haben gute Übernahmechancen. Außerdem können sie sich nach der Ausbildung auf intern ausgeschriebene Stellen bewerben und sich innerhalb des LWV Hessen beruflich verändern. Als familienfreundlicher Arbeitgeber bietet die LWV Hessen die unterschiedlichsten Teilzeitmodelle, Beurlaubungsmöglichkeiten und Telearbeit an. Und: Auszubildende und Mitarbeiter können daran mitwirken, dass behinderte Menschen gleichberechtigt am gesellschaftlichen Leben teilhaben.

Interessierte sollten Interesse an Verwaltungs- und Organisationsaufgaben (bei Ausbildung beziehungsweise Studium in Verwaltungsberufen) mitbringen – außerdem technisches Verständnis, logisches Denken (bei Ausbildung zum Fachinformatiker), gute Umgangsformen, Eigeninitiative, hohes Engagement, gute Teamfähigkeit, ein hohes Maß an sozialer Kompetenz und Spaß am Umgang mit der EDV. (nh) Ihre Bewerbung richten Interessierte an: Landeswohlfahrtsverband Hessen, Fachbereich Personal, Ständeplatz 6-10, 34117 Kassel oder per E-Mail an: ausbildung@lwv-hessen.de

Die Bewerbung sollte enthalten: Bewerbungsschreiben, Lebenslauf, Fotokopie des Abschlusszeugnisses beziehungsweise des letzten Schulzeugnisses.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.