Arbeitsmarkt

Große Unternehmen wollen neue Stellen schaffen

+
Besonders große und mittlere Unternehmen wollen in den nächsten Monaten neue Arbeitskräfte einstellen. Foto: Christian Charisius dpa

Menschen ohne Arbeit dürfen sich freuen. Der Bedarf an neuen Mitarbeitern soll in der nächsten Zeit steigen, wie ein Umfrage ergeben hat. Allerdings sind nur ganz bestimmte Unternehmen bereit, für mehr Beschäftigung zu sorgen.

Eschborn (dpa/tmn) - In Deutschland werden in den kommenden Monaten zahlreiche neue Arbeitsplätze entstehen - aber nicht überall. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Personaldienstleisters Manpower.

Besonders groß ist der Nachschubbedarf demnach bei großen und mittleren Unternehmen ab 250 beziehungsweise ab 50 Mitarbeitern: 24 und 18 Prozent der befragten Firmen in diesen Größenklassen wollen im dritten Quartal 2017 neue Leute einstellen, bei den Kleinstunternehmen mit weniger als 10 Angestellten gilt das nur für eine kleine Minderheit (1 Prozent).

Insgesamt planen 11 Prozent der Unternehmen, zwischen Juli und September neue Mitarbeiter einzustellen - das sind 2 Prozentpunkte mehr als im gleichen Zeitraum 2016. 4 Prozent der Unternehmen bauen Stellen ab. Insgesamt und saisonbereinigt bleibt der Beschäftigungsausblick damit stabil und positiv, so die Experten.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.