Großeinsatz des Zolls bei Kasseler Firma

Kassel. Staatsanwaltschaft und Zoll haben in diesen Tagen mit mehreren hundert Einsatzkräften die Geschäftsräume der Kasseler Firma Top Direkt durchsucht.

Der Grund: Die Behörden werfen dem Unternehmen, einer Vertriebsfirma für Anzeigenblätter und Prospekte, vor, Sozialversicherungsbeiträge nicht abgeführt zu haben. Durchsucht wurden neben dem Firmensitz auch Privatwohnungen, nicht nur in Kassel.

Das Unternehmen bestätigte die Vorkommnisse und betonte, man unterstütze die Behörden und setze alles daran, dass die Vorwürfe lückenlos aufgeklärt werden.

Auch die Kasseler Staatsanwaltschaft bestätigte den Behördeneinsatz: Es bestünden Hinweise, dass Sozialversicherungsbeiträge in Höhe von zwei Millionen Euro nicht entrichtet worden seien.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.