Zehntägige Schau

Grüne Woche für Besucher geöffnet

+
Bei der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20. bis 29. Januar erwarten die Besucher etwa 100 000 Nahrungs- und Genussmittel. Foto: Ralf Hirschberger

Berlin (dpa) - Die Agrar- und Ernährungsmesse Grüne Woche in Berlin hat für die Besucher geöffnet. Der Branchentreff sei "nicht nur eine Leistungsschau, sondern eine Transparenzoffensive für Landwirtschaft und Ernährung", sagte Bundesagrarminister Christian Schmidt (CSU) beim Eröffnungsrundgang.

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) sagte, gute und gesunde Lebensmittel bewegten viele Menschen immer mehr. Den Verbrauchern müsse aber auch klar sein, dass Qualität einen Preis habe. "Da kann es keine immer weiter gehende Spirale nach unten geben."

Bis zum 29. Januar präsentieren sich in den Hallen unter dem Berliner Funkturm 1650 Aussteller aus 66 Ländern. Erwartet werden mehr als 400 000 Besucher - nicht zuletzt, um internationale Leckerbissen und Getränke zu probieren. Diesjähriges Partnerland der Messe ist Ungarn.

Wichtige politische Themen sind höhere Standards bei der Haltung von Nutztieren, mehr Klarheit für die Kunden beim Lebensmittelkauf und Umweltschutz in der Landwirtschaft. Schmidt verwies zudem auf die Herausforderung, die Ernährung einer wachsenden Weltbevölkerung zu sichern.

Pressemitteilungen

Pressetermine

Lageplan Messegelände

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.