Kunden, die Angebote im Internet buchen oder Paketboxen nutzen, sparen Geld

Günstig Pakete versenden

In der Vorweihnachtszeit haben Paketdienste Hochkonjunktur: Allein bei DHL, der Frachttochter der Deutschen Post, steigt das Sendungsaufkommen an manchen Tagen auf das Dreifache der sonst üblichen 2,5 Millionen Pakete. Wer als Absender lange Schlangen vermeiden und sicherstellen will, dass die Sendungen rechtzeitig ankommen, sollte sich früh um den Versand kümmern. Wer etwas Eigenleistung nicht scheut, kann kräfig sparen.

„Viele Versanddienste bieten Preisnachlässe, wenn die Kunden das Ausfüllen von Paketscheinen oder die gesamte Versandbuchung selbst im Internet erledigen“, sagt Eike Böttcher vom Internet-Portal Posttip.de. Bei Hermes spart der Online-Paketschein zwischen 30 und 40 Cent pro Sendung. DHL lockt mit Rabatten von bis zu einem Euro pro Sendung ins Internet: Ein online in Auftrag gegebenes Paket bis zehn Kilogramm kostet statt 5,90 nur 6,90 Euro.

Die Preise für deutschlandweite Sendungen ohne Abholung beginnen bei fast allen Anbietern bei rund vier Euro. DHL bietet für diese Summe standardmäßig nach wie vor nur eine unversicherte Sendung an, macht in der Vorweihnachtszeit aber ein Sonderangebot: Bis 15. Dezember 2010 kostet ein kleines Paket, versichert bis 500 Euro und mit Sendungsverfolgung im Internet lediglich 3,99 Euro - eine Kampfansage an die Konkurrenten. Buchen lässt sich das Angebot ausschließlich im Internet, einliefern kann man die Sendungen am Schalter, bei bundesweit 2500 Packstationen oder 1000 Paketboxen.

Apropos Packstation: Wer online eine Sendung an eine Packstation in Auftrag gibt und das Paket selbst in einer Packstation oder Paketbox einliefert, spart 50 Cent - dafür muss der Empfänger aber eine Packstation-Adresse haben, und für das Weihnachtsspezial gilt der Rabatt nicht.

DPD macht zwar attraktive Preise, aber es gibt keine bundesweit einheitlichen Konditionen; in München, Frankfurt und Berlin gelten teils abweichende Preise. Zu welchen Kosten man mit DPD versenden kann, erfährt man unter Angabe der Postleitzahl auf der DPD-Internet-Seite.

Die meisten Kunden erwarten, dass die Geschenke ohne Expresszuschläge pünktlich am 24. Dezember ankommen. Wohnt der Empfänger im Inland, reicht es bei DHL und Hermes aus, wenn die Sendung am 22. Dezember bis 12 Uhr in der Filiale oder im Paketshop ist. Bei GLS und DPD sollte das schon am 21. Dezember geschehen. Auslandssendungen müssen deutlich früher auf die Reise gehen.

Wer es gern ein bisschen bequemer hat, kann seine Weihnachtspakete abholen lassen. Iloxx sammelt ein Paket bis zehn Kilo für 8,79 Euro beim Kunden ein und ver-schickt es deutschlandweit. Den Abholauftrag muss man ein bis zwei Werktage zuvor im Internet (www.iloxx.de/telefon: 01805/597781) ausgelöst haben. DHL bietet den gleichen Dienst für 8,90 Euro an. Tipp für Schnäppchenjäger: Ab vier Sendungen pro Internet-Bestellung ist die Abholung bei DHL kostenlos. (bia)

Von Sandra Petrowitz

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.