Gurke statt Gummibärchen: Gesunde Snacks für zwischendurch

+
Gurken und kleine Tomaten passen gut als Fingerfood fürs Büro. Foto: David Ebener

Jetzt ein Stückchen Nervennahrung. Meist gönnen sich Berufstätige in solch einer Situation Schokolade oder Gummibärchen. Doch das geht schnell auf die Hüften. Besser sind in dem Fall Obst und Gemüse.

Bonn (dpa/tmn) - Kurz vor dem Mittagessen oder nach dem Kaffee ist es meist soweit: Der Gang zum Süßigkeiten-Automat der Firma steht an. Schnell noch eine kleine Tüte Gummibärchen essen. Kombiniert mit der vielen Sitzerei sehen viele das Ergebnis nach wenigen Monaten. Sie legen kräftig zu.

"Gut ist, statt zu Schokoriegeln zum Beispiel zu Äpfeln, Cocktailtomaten oder Gurken zu greifen", rät Holger Pfefferle von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Ebenfalls empfehlenswert seien Karotten, Paprikasticks, fettarmer Joghurt, Kohlrabi, Reiswaffeln, Banane und Nüsse.

Beim Energiebedarf sollten Büroangestellte davon ausgehen, dass Männer etwa 2400 Kilokalorien brauchen, bei Frauen sind es 1900. Das gilt für alle, die zwischen 25 und 51 Jahren alt sind.

Rezepte für Zwischensnacks

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.