Gute Noten von Experten

Übergabe des Zertifikats: DVGW-Geschäftsführer Heinz Flick (Mitte) übergab die TSM-Zertifikate an Eon Mitte-Vorstandsmitglied Thomas Weber (Dritter von links). Ebenfalls dabei waren von links Andreas Wirtz, Norbert Paar, Jörg Hartmann (alle Eon Mitte) sowie die Prüfer Walter Schulz (VDE) und Ekkehard Langer (DVGW). (Foto: nh)

Sicherheit steht bei vielen Unternehmen an erster Stelle – das gilt auch für Eon Mitte. Aus diesem Grund ließ der regionale Strom- und Gasnetzbetreiber sein Technisches Sicherheitsmanagement (TSM) in den Sparten Strom und Gas freiwillig von externen Experten prüfen. Das Ergebnis: Das TSM von Eon Mitte erfüllt uneingeschränkt die Anforderungen. Heinz Flick, Geschäftsführer der Landesgruppen Hessen/Reinland-Pfalz des Deutschen Vereins des Gas- und Wasserfaches e. V. (DVGW), übergab im August die Urkunden für die erfolgreiche TSM-Zertifizierung an Eon Mitte-Vorstandsmitglied Thomas Weber.

Hervorragende Versorgung

Die Zertifikate bestätigen, dass Eon Mitte über eine qualifizierte personelle und technische Ausstattung sowie eine professionelle Organisation verfügt, die eine sichere, zuverlässige und wirtschaftliche Versorgung im eigenen Netzgebiet mit Strom und Erdgas gewährleistet. Zu diesem Ergebnis kamen der Verband der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik (VDE) im Strombereich und der DVGW im Gasbereich, nachdem ihre Experten die technischen Bereiche von Eon Mitte vor Ort detailliert überprüft hatten. Beide Verbände räumen Versorgungsunternehmen die Möglichkeit ein, eine Zertifizierung zu erlangen, die eine Qualifikation nach anerkannten Regeln der Technik und gültigen Gesetzen abbildet.

„Mit den TSM-Zertifikaten können wir unseren Kunden zukünftig zeigen, dass sie sich bei uns sehr gut aufgehoben fühlen können“, freute sich Thomas Weber. „Zugleich ist es eine schöne Bestätigung, dass wir bei Eon Mitte täglich qualitativ hochwertige Arbeit leisten.“ Mehr als 400 Fragen zur Organisation des Unternehmens, der Qualifikation des technischen Personals, der technischen Ausstattung und zu den Bereichen Planung, Bau, Betrieb und Instandhaltung musste ein speziell eingerichtetes Projektteam in den vergangenen eineinhalb Jahren beantworten. Ergebnis dieses aufwändigen Prozesses waren umfangreiche Dokumentationen, welche die Abläufe im Unternehmen transparent und nachvollziehbar abbilden. Abschließend stand eine fünftägige Prüfung durch die VDE- und DVGW-Experten auf dem Programm.

Das Technische Sicherheitsmanagement wird auch von der Politik anerkannt. So wird in einigen Bundesländern durch die jeweilige Energieaufsicht hinterfragt, ob Energieversorgungsunternehmen nach TSM zertifiziert sind und damit die erforderliche Versorgungsqualität und -sicherheit gewährleisten. Der Prüfungsschwerpunkt der TSM-Prüfung bei Eon Mitte war die Einhaltung der Arbeitsschutzbestimmungen, der gesetzlichen Anforderungen und der technischen Regelwerke von VDE und DVGW. Die dort formulierten Anforderungen stellen unter anderem sicher, dass der Kunde beste Betreuung erfährt, die Versorgungssicherheit durch den sach- und fachgerechten Betrieb gewährleistet ist, interne Prozesse geregelt und nachvollziehbar ablaufen, die verantwortungsbewusste und zielgerichtete Weiterbildung des Personals gewährleistet ist und im Hinblick auf Versorgungsqualität und -sicherheit alle erforderlichen Schritte gewährleistet sind.

Engagement fortsetzen

Mit der Übergabe der Urkunden ist das Technische Sicherheitsmanagement nicht abgeschlossen. Weitere regelmäßig stattfindende Überprüfungen und kontinuierliche Verbesserungen sollen langfristig die Qualität der Strom- und Gasnetze und die Versorgungszuverlässigkeit gewährleisten. Diese freiwillige Überprüfung ist ein wichtiger Baustein des Qualitätsmanagements für den technischen Bereich bei Eon Mitte. NH

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.