BMW hakt Krise ab - Absatz legt kräftig zu

+
BMW hat nach eigenen Angaben das beste Vorsteuerergebnis in einem Vierteljahr in der Unternehmensgeschichte erreicht.

München - BMW hat die Krise des vergangenen Jahres endgültig abgehakt. Der Autobauer rechnet nach einem starken dritten Quartal mit einem deutlich besseren Ergebnis für das gesamte Jahr.

Unter dem Strich verdiente BMW zwischen Juli und September 874 Millionen Euro nach 78 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum und hat damit den Gewinn mehr als verzehnfacht, wie der Konzern am Mittwoch mitteilte. Der Umsatz wuchs um mehr als ein Drittel von 11,76 Milliarden Euro auf 15,94 Milliarden Euro.

Das Ergebnis vor Steuern machte einen großen Sprung von 126 Millionen Euro im dritten Quartal 2009 auf nun 1,4 Milliarden Euro. BMW erreichte damit nach eigenen Angaben das beste Vorsteuerergebnis in einem Vierteljahr in der Unternehmensgeschichte. “Wir sind mit der Geschäftsentwicklung im dritten Quartal sehr zufrieden“, sagte BMW- Chef Norbert Reithofer der Mitteilung zufolge.

Der neue BMW X3

Der neue BMW X3

Auch für das vierte Quartal rechnet der Autobauer mit soliden Absatzzuwächsen. Er sei zuversichtlich, im Gesamtjahr den Absatz um mehr als zehn Prozent auf mehr als 1,4 Millionen Fahrzeuge zu steigern, sagte Reithofer. “Die BMW Group ist auf einem guten Weg, ihre Ziele für das Gesamtjahr zu erreichen.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.