Halloween: Streiche müssen sich in Grenzen halten

+
Eier werfen ist ein beliebter Streich zu Halloween. Geht bei solchen Aktivitäten zum Beispiel eine Scheibe kaputt, haftet der Verursacher. Foto: Silvia Marks

Bei Halloween gibt es den Brauch, einer Person einen Streich zu spielen, wenn sie keine Süßigkeiten verschenkt. Doch gesetzlich erlaubt ist das nur bedingt und kann finanzielle Folgen haben.

Stuttgart(dpa/tmn)- Wer nichts Süßes gibt, kann Saures erwarten. So besagt es jedenfalls der alte Halloween-Brauch. Graffiti an der Hauswand, verwüstete Blumenbeete oder rohe Eier an den Fenstern - auch an Halloween sind Sachbeschädigungen kein harmloser Streich.

Ob Verursacher zur Verantwortung gezogen werden können, hängt unter anderem vom Alter ab. "Strafrechtlich haften Kinder unter 14 Jahren nicht für die Schäden. Zivilrechtlich zwischen 7 und 18 Jahren eingeschränkt aber schon", erklärt Michael Henn, Vizepräsident des Verbands Deutscher Anwälte. Zusätzlich können Eltern für den Schaden ihrer Kinder zivilrechtlich haftbar gemacht werden. Aber nur dann, wenn sie ihre Aufsichtspflicht verletzt haben. "Sind die Kinder alleine unterwegs, wird je nach Alter und Situation entschieden, ob die Eltern die Verantwortung übernehmen müssen."

Geschädigte sollten am Besten direkt mit den Eltern sprechen und eine außergerichtliche Einigung finden, rät Henn. "Meistens übernimmt die Haftpflichtversicherung der Eltern den Schaden. Und der Streit über einen Anwalt bleibt erspart." Hat der Hauseigentümer die Halloween-Gespenster nicht erwischt, bleibt als letzte Lösung eine Strafanzeige gegen unbekannt. Die Chance sei allerdings meist gering, den Täter zu schnappen. "Halloween ist halt ein allgemeines Lebensrisiko."

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.