Hamsterkäufe bescheren Glühbirnenhersteller Boom

Gnarrenburg. Hamsterkäufe vor dem Verbot der 60-Watt- Glühbirne haben dem Leuchtmittel-Hersteller Brilliant einen kleinen Boom beschert.

Das Unternehmen aus Gnarrenburg bei Bremen hat unter anderem viele günstige Zehnerpacks an Baumärkte geliefert. In den Tagen vor dem Aus für die 60-Watt-Birne am 1. September habe Brillant „mehr als das Zehnfache“ der gewöhnlichen Menge an 60-Watt-Ware verkauft, sagte ein Sprecher auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa. Zum zusätzlichen Umsatzvolumen machte die Brilliant AG keine Angaben. Die Hamsterkäufe seien diesmal besser organisiert gewesen.

Als die 100-Watt-Lampen im September 2009 aus dem Handel verschwunden seien, hätten Verbraucher erst nach dem Stichtag Vorräte angelegt. „Dieses Mal haben die Händler bereits vor mehr als einem halben Jahr große Mengen bestellt, damit sie pünktlich zum Stichtag gut eingedeckt sind.“ (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.