Prognose des Handels

"Moderate Teuerung" für Lebensmittel 2016

Berlin - Die Verbraucher in Deutschland müssen im neuen Jahr nach Branchenangaben mit weiter steigenden Lebensmittelpreisen rechnen - aber wohl nicht mit großen Preissprüngen.

„Wir gehen auch für 2016 von einer sehr moderaten Teuerung aus“, sagte ein Sprecher des Bundesverbands des Deutschen Lebensmittelhandels (BVLH) der Deutschen Presse-Agentur. Allerdings könnten Nachfrageschwankungen auf den Weltmärkten und das Wetter in wichtigen Produzentenländern „sowohl zu Ausschlägen nach oben als auch nach unten führen“. Die Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE) betonte: „Lebensmittel bleiben in Deutschland auf jeden Fall bezahlbar.“

Der Preisauftrieb für Nahrung hatte sich zuletzt beschleunigt. Im November waren Lebensmittel nach Daten des Statistischem Bundesamts 2,3 Prozent teurer als ein Jahr zuvor - die allgemeine Teuerung lag bei 0,4 Prozent. Deutlich teurer wurden im Jahresvergleich vor allem Obst und Gemüse. Molkereiprodukte und Eier waren dagegen günstiger.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.