Branche so zufrieden wie lange nicht

Handel stützt Aufschwung

Helga Schwedes-M.

Kassel /  göttingen. Der Einzelhandel in Nordhessen und Südniedersachsen blickt auf ein hervorragendes Jahr zurück und erwartet für 2011 einen ähnlich guten Geschäftsverlauf. Damit entwickelt sich der private Konsum neben dem Export auch in der Region zur Konjunktur- und Beschäftigungslokomotive.

Der Präsident des hessischen Landesverbandes des deutschen Einzelhandels, Frank Albrecht, bezifferte den Umsatzzuwachs der Branche (ohne Kfz-Handel) im vergangenen Jahr auf real zwei Prozent. Damit dürfte der Umsatz landesweit um gut 600 Millionen auf 31,9 Milliarden Euro gewachsen sein. „Das ist das erste Plus seit zehn Jahren des Umsatzrückgangs beziehungsweise der Stagnation“, sagte er am Dienstag in Kassel.

Für hohe Tarifabschlüsse

Seine Stellvertreterin, die Kasseler Geschäftsfrau Helga Schwedes-Mand, bestätigte den Zuwachs auch für die Branche in Nordhessen. Beide erwarten für 2011 eine Fortsetzung dieser positiven Entwicklung und hoffen dabei auf hohe Tarifabschlüsse. „Wenn die Beschäftigten mehr Geld für ihre Arbeit bekommen, können sie auch mehr ausgeben“, sagte Albrecht, der mit insgesamt moderaten Preissteigerungen von bis zu zwei Prozent rechnet.

In Niedersachsen verlief das Jahr nach ersten Schätzungen nicht ganz so gut. Der Geschäftsführer des Handelsverbandes, Hans-Joachim Rambow, geht aber von einem Umsatzwachstum von 1,5 Prozent aus. Willi Klie, Chef des Einzelhandelsverbandes in Göttingen, beziffert das Plus zwar auf „nur“ ein Prozent. In jedem Fall sei aber der Negativtrend der vergangenen Jahre umgekehrt worden. Demnach dürfte der Umsatz landesweit von 37,8 auf 38,3 Mrd. Euro gestiegen sein. Auch für 2011 erwarten Landesverband und regionale Einzelhandelsorganisationen eine gute Geschäftsentwicklung.

Das dürfte nach Einschätzung der Fachleute zu einem weiteren moderaten Beschäftigungsaufbau führen. In Hessen beschäftigte die Branche 2010 rund 240 000 Mitarbeiter - etwa ein Prozent mehr als im Jahr davor. In Nordhessen arbeiten rund 50 000 Menschen im Einzelhandel.

In Niedersachsen beschäftigt die Branche aktuell rund 250 000 Mitarbeiter, davon gut 20 000 im südlichen Landesteil. Inwieweit sich diese Zahl geändert hat, vermochte Hans-Joachim Rambow nicht zu sagen. Doch war nach seinen Angaben der Trend zu beobachten, dass - wie auch in Hessen - viele Teilzeitjobs aufgestockt oder in Vollzeitstellen umgewandelt wurden.

von José Pinto

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.