Wenn dem Haus die Luft ausgeht

+

Altbauten haben ihren ganz eigenen Charme - und oft auch ihre ganz eigenen baulichen Mängel.

Denn bei ihrer Erstellung vor vielen Jahrzehnten wurde zwangsläufig bei weitem nicht nach heutigen Energiestandards gebaut. Die Folge sind eine nicht vorhandene Dämmung und zugige Räume, in denen buchstäblich die Außenluft mit geheizt wird.

Aus gutem Grund entscheiden sich viele Hausbesitzer daher für eine energetische Sanierung um die Luftdichte der Gebäudehülle energieeffizient zu optimieren.

Hochdichte Gebäudehülle - ungesundes Raumklima

Dies reduziert nicht nur die Heizkosten, sondern schont auch die Umwelt. Ohnehin fordert der Gesetzgeber heute für viele Immobilien über den Energieausweis die Nachrüstung auf einen höheren energetischen Standard.

Doch diese im Prinzip positive Maßnahme bringt oft auch ein neues Problem mit sich: Durch hochdichte Gebäudehüllen ist ein ausreichender Luftaustausch im Sinne eines gesunden Raumklimas für Mensch und Bausubstanz meist nicht mehr möglich. Es drohen langfristig teure Bauschäden oder auch Gesundheitsrisiken durch Schimmelbildung in den Wohnräumen.

Neue Lüftungsnorm als Richtlinie

Deshalb wird in der neuen Lüftungsnorm (DIN 1946-6) gefordert, dass im Sanierungsfall ein Lüftungskonzept zu erstellen ist. Der Fachplaner oder Fachhandwerker sind dafür verantwortlich. Diese Experten müssen vorschlagen, welche Maßnahmen im Sinne eines gesunden Raumklimas sinnvoll sind.

Oft ist der Einbau einer kontrollierten Wohnungslüftung die einzige Lösung, um den hygienisch notwendigen Luftwechsel wieder herzustellen und Bauschäden zu vermeiden. Die Systeme lassen sich an den individuellen Bedarf anpassen und können meist ohne großen Aufwand in das Haus integriert werden.

Weitere Informationen

Weitere Informationen dazu gibt es unter www.wohnungs-lueftung.de. Dort stehen auch wichtige Hinweise zu Fördermitteln, die Bauherren in Anspruch nehmen können. Dr. Lothar Breidenbach, Geschäftsführer Technik des Bundesindustrieverbandes Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik (BDH): "Im Rahmen des KfW-Programms 'Energieeffizient Sanieren' ist die kontrollierte Wohnungslüftung auch nach der Einschränkung der KfW-Förderungen im Herbst 2010 im Rahmen einer Modernisierung zum KfW-Effizienzhaus förderfähig." (djd/pt)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.